Korneuburg

Erstellt am 05. April 2017, 04:00

von Veronika Löwenstein

Drei Mal „Gold“ für Sport-Angebot an Schulen. Die beiden Mittelschulen und die AHS wurden mit Gold-Gütesiegel geehrt.

Drei Schulen, dreimal Sportgütesiegel in Gold: die Direktoren Hartwin Eichberger, Reinhard Rössler und Franz Grafenauer mit den Pädagogen Andrea Url, Stefan Wunder und Gottfried Höfinger und den Schülern Johanna Reichert, Nicole Neuhold, David Hofbauer, Lisa Reitinger, Christoph Zehetmayer und Daniel Fritsch.  |  Löwenstein

Dass der Sport in den Schulen der Bezirkshauptstadt einen hohen Stellenwert hat, wurde in Biedermannsdorf besiegelt: Die AHS, die Musik-/ Kreativ-Mittelschule und die Sport- und Kreativmittelschule erhielten bei einer Festveranstaltung des Sportlandes NÖ gemeinsam mit dem Bildungsministerium in ihren jeweiligen Kategorien das Schulsportgütesiegel in Gold.

„Schule hat nicht nur Bildung zu vermitteln, sondern auch Talente zu fördern“,Direktor Franz Grafenauer

Ob bewegte Pause, gesunde Jause, Vitamintankstelle oder Kooperation mit Vereinen – die Angebote in den Bereichen Bewegungserziehung und Ernährungsangebot sind in den letzten Jahren gewachsen. Bedingt durch das digitale Angebot würden die Kinder und Jugendlichen immer weniger Sport machen, klagt Franz Grafenauer, Direktor der Musik-/Kreativ-Mittelschule.

Mit gezielter Bewegung, Talente- und Gesundheitsförderung steuere man diesem Trend entgegen. „Schule hat nicht nur Bildung zu vermitteln, sondern auch Talente zu fördern“, ist Grafenauer überzeugt. Bewegungserziehung würde die Schüler hin zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung führen. Der gemeinsame Erfolg mit dem goldenen Gütesiegel soll nun in einer engeren Zusammenarbeit gipfeln. „Wir haben mit der Sport-Mittelschule vereinbart, dass wir gemeinsam zur Laufolympiade in die Südstadt fahren“, kündigt AHS-Direktor Hartwin Eichberger an. Auch ein gemeinsames Schulsportfest der drei Schulen ist geplant.

Tägliche Turnstunde räumlich unmöglich

Und was halten die Schulleiter von der immer wieder laut werdenden Forderung nach der täglichen Turnstunde? „Damit würden selbst wir an unserem Standort an die räumlichen Grenzen stoßen“, gibt der Direktor der Sport-Mittelschule Reinhard Rössler zu denken, „und das, obwohl wir zwei Hallen haben.“

Von so einer Infrastruktur kann die AHS nur träumen. Eine tägliche Turnstunde wäre undurchführbar, bestätigt Eichberger. Man könne die Sportstunden auch nicht später ansetzen, weil viele Schüler keine Möglichkeit mehr hätten, mit öffentlichen Verkehrsmittel nach Hause zu fahren.