Korneuburg

Erstellt am 14. Mai 2018, 07:55

von Manfred Mikysek

Heuer wird es lustig auf der Werftbühne. Aus dem Zyklus „Korneuburger spielen für Korneuburger“ wird heuer erstmals von der Theatergruppe eine Komödie einstudiert.

Für einen kurzen NÖN-Fototermin nahmen sich die Darsteller von „Korneuburger spielen für Korneuburger 2018“ Kathrin Hanke, Patricia Katsulis, Michael Gröger, Ali Sofer, Anabella Kutzelnigg, Peter Madlberger und Julia Vozenilek sowie ihr Regisseur Karl Wozek zwischen den Proben Zeit.  |  Mikysek

Konzentriert geprobt wird derzeit in der Werft-Halle 55. Unter der Regie von Karl Wozek hat das Team eine spannende Herausforderung angenommen. Nach Tragödien wie „Nachtasyl“, „Liliom“ oder „Geschichten aus dem Wienerwald“ hat sich das Ensemble der Werftbühne unter Intendant Jürgen Gabmayer heuer erstmals eine Komödie vorgenommen.

Das Stück von Carlo Goldini. wurde 1753 in Venedig erstmals aufgeführt. „Mirandolina“, im italienischen Originaltitel „La locanderia“, im Deutschen auch „Die Wirtin“ genannt, wird am 23. Mai in der Werfthalle einmalig dargeboten.

Nicht nur Insider wissen inzwischen, dass auf der Besetzungsliste Persönlichkeiten der Stadt wie Pfarrer, Pastorin, Bürgermeister, Ex-Polizeikommandant, Politiker verschiedener Fraktionen, Wirtschaftstreibende und viele Originale aus der Bevölkerung stehen.

„Die Herausforderung ist, das Publikum im richtigen Moment zum Lachen zu animieren“, bringt Darsteller Andreas Minnich den Unterschied zu den Tragödien der vergangenen Jahre auf den Punkt. Derzeit wird nach strengen Zeitplänen in Kleingruppen das Lustspiel mit insgesamt rund 30 Darstellern einstudiert.