Korneuburg

Erstellt am 08. August 2016, 07:42

von Helmut Seufert

Auftakt führte in Welt der Operette. Das 22. Festival wurde mit Melodien der Goldenen und Silbernen Operette eröffnet.

Intendant Fritz Stein ließ seiner Freude über eine glanzvolle Operettengala freien Lauf und fiel vor Sebastian Reinthaller, Monika Rebholz, Valerie Strassberg und Holger Groh (v.l.) auf die Knie.  |  NOEN, Seufert

Mit einer Operettengala, deren Titel „Lippen schweigen, ’s flüstern Geigen“ einen Melodienreigen erster Güte erwarten ließ, wurde der 22. Korneuburger Musiksommer in der Guggenberger Halle glanzvoll eröffnet. Und die Erwartungen wurden voll erfüllt.

Auch ein Stopp im „Das Land des Lächelns“ war dabei

Mit dem Einzugsmarsch aus „Der Zigeunerbaron“ von Johann Strauss startete das Ensemble „Neue Streicher“ unter der Leitung von Holger Groh schwungvoll in die Welt der Operette, wo es von Sebastian Reinthaller, der sich als „Flotter Geist“ in derselben Operette präsentierte, erwartet wurde. Auch Monika Rebholz war da und ließ mit einem Lied aus „Giuditta“ von Franz Lehár wissen „Meine Lippen, sie küssen so heiß“.

Die Reise ging weiter durch „Das Land des Lächelns“, wo Monika Rebholz und Sebastian Reinthaller die von Franz Lehár in Musik gekleidete Frage „Wer hat die Liebe uns ins Herz gelegt?“ stellten, und über einen Besuch bei „Gräfin Mariza“, der Emmerich Kálmán ein musikalisches Denkmal errichtet hat, zur „Venus in Seide“, die von Robert Stolz verehrt wurde.

Die Moderatorin Valerie Strassberg, die als Reiseführerin durch die Klangwelt geleitete, präsentierte überdies auf dieser Reise auch Musikalisches von Carl Michael Ziehrer, Carl Millöcker, Franz von Suppė und Josef Strauss.