Erstellt am 12. Januar 2016, 09:23

von NÖN Redaktion

Kritik an Wintersperre. Grüne ärgern sich über Sperren von wichtigen Verbindungswegen und fordern ganzjährige Verfügbarkeit.

Die Fuchsgasse ist einer der Verbindungswege, welche von der Wintersperre betroffen sind. Foto: privat  |  NOEN, privat

Alle Jahre wieder gibt es Ärger mit Wintersperren von wichtigen Verbindungswegen, die vor allem dem Rad- und Fußverkehr dienen. Betroffen davon sind die Verbindung Dr. Fuchsgasse – Felkelstraße, Franz Dietzweg – Schaumanngasse, Esslingenstraße – Schaumanngasse und baustellenbedingt, in diesem Jahr auch die Maigasse sowie ein Weg im Bahnofspark.

Die Stockerauer Grünen sprechen von einer Gesamtlänge der Verbindungswege von etwa 600 Meter. „Bei den Weg handelt es sich um Verbindungen, die besonders von Schüler als Abkürzungen gerne benützt werden“, erklärt Grünen-Gemeinderat Andreas Straka gegenüber der NÖN und fügt hinzu: „Der Zugang aus dem Westen der Stadt zum auch im Winter gut besuchten Abenteuerspielplatz führt ebenfalls durch einen „wintergesperrten“ Weg.“

Der Grünen weist auch auf das Landesmobilitätskonzept für Niederösterreich hin, wo das Fahrrad als Alltagsverkehrsmittel etabliert werden soll. Ebenso sieht das neue Verkehrskonzept eine Förderung des Radverkehrs vor. „Wir fordern eine ganzjährige Verfügbarkeit dieser Verbindungen“, so Straka. -magl-