Langenzersdorf

Erstellt am 24. August 2016, 05:00

Morddrohungen nach Posting über Gabalier. Ein kräftiges Rauschen im „Blätterwald“ löste der Facebook-Eintrag des stellvertretenden Vorsitzenden der SPÖ-Langenzersdorf, Christoph Baumgärtel, aus, in dem er gegen Andreas Gabalier vom Leder zog.

Stellvertretender Vorsitzender der SPÖ-Langenzersdorf, Christoph Baumgärtel  |  zVg

Der unnötige Gabalier und angebliche „Patriot“ hätte für viel Geld für die grausliche deutsche Müller-Milch Werbung gemacht – und träume bereits wie Strache und seine ewig gestrigen Nazifreunde vom Anschluss. Damit handelte er sich jetzt eine Anzeige der FPÖ ein.

Aufgrund seines Facebook-Eintrags wurde er bereits mit heftigen Anrufen bombardiert, es gab auch schon Morddrohungen.  „Ich bin überrascht über die heftige Reaktion der Medien. Ich habe diese meine Meinung nie öffentlich gemacht, sondern nur auf meinem privaten Facebook-Account gepostet“, so Baumgärtel.

Auch innerhalb der SPÖ Langenzersdorf distanziert man.  „Wir, die Gemeinderäte der Fraktion der SP Langenzersdorf, distanzieren uns mit aller Deutlichkeit und Schärfe von diesen Äußerungen“, so die SPÖ Langenzersdorf in einer gemeinsamen Erklärung.  

Mehr in der aktuellen Printausgabe der Korneuburger NÖN.