Erstellt am 08. Oktober 2015, 14:31

von LPD NÖ

Lebensretter! Polizisten-Duo hielt Frau von Selbstmord ab. Am Donnerstag um 08.40 Uhr rief ein Mann in der Polizeiinspektion Gerasdorf an, dass seine 55-jährige Mutter offensichtlich Suizid begehen wolle und sich im Bereich des Badeteiches aufhalten würde.

Inspektor Manuel Schütz und Bezirks-Inspektor Alexander Benedik (von links; beide PI Gerasdorf bei Wien). Foto: LPD NÖ  |  NOEN, LPD NÖ
Zwei Exekutiv-Beamten fuhren als Streife sofort zum Badeteich und bemerkten bei ihrem Eintreffen eine Frau, die sich bei der Marchfeldkanal-Überführung ins Wasser begab.

Couragierter Polizist sprang der Frau nach

Die Beamten eilten ihr hinterher und bemerkten, dass die 55-Jährige ca. 20 Meter vom Ufer entfernt im Wasser des Marchfeldkanals auf dem Bauch liegend trieb und sich von der Strömung mitnehmen ließ; dabei behielt sie offensichtlich absichtlich ihren Kopf unter Wasser.

Inspektor Manuel Schütz sprang der Frau nach und konnte diese ca. 25 Meter vom Ufer entfernt erreichen. Die 55-Jährige war ansprechbar und wehrte sich vehement gegen die Rettung aus dem Wasser.

55-Jährige wehrte sich und riss sich los

Nachdem die Frau letztlich doch ans Ufer gebracht werden konnte, leisteten Schütz und Bezirks-Inspektor Alexander Benedik bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe.

Dabei riss sich die Frau von den Beamten los und versuchte abermals in den Marchfeldkanal zu gelangen. Sie schaffte es bis zur Hüfte wieder in das Wasser, konnte jedoch von den Beamten wieder an Land gebracht werden.

Nach der Erstversorgung wurde die 55-Jährige in die psychiatrische Abteilung des Landesklinikums Stockerau verbracht. Inspektor Schütz blieb bei der Menschenrettung unverletzt.