Leobendorf

Erstellt am 19. Oktober 2016, 05:01

von Veronika Löwenstein und Alexandra Frantz

Crash abgewendet: Lkw verließ Gleise in letzter Sekunde. Das hätte böse enden können: Am Bahnübergang in Leobendorf kam es erneut zu einem Zwischenfall, Verzögerungen im Bahnverkehr zwischen Korneuburg und Stockerau waren die Folge.

Gefährliche Szenen spielten sich beim Bahnübergang ab.  |  Höberth

Der gefährliche Vorfall ereignete sich am Dienstag vor einer Woche kurz nach 14 Uhr. Der Lenker eines Schwerfahrzeugs mit ausländischem Kennzeichen wollte nach dem Übersetzen der Eisenbahnkreuzung wenden und touchierte dabei den Schranken.

Just in dem Moment näherte sich aus Stockerau kommend ein Güterzug, der beschädigte Schranken ließ sich nicht mehr vollständig schließen.  „Der Lokführer hat den Lkw gesehen und sofort eine Schnellbremsung eingeleitet. Der Lkw konnte noch rechtzeitig die Eisenbahnkreuzung verlassen, sodass es zu keinem Zusammenstoß gekommen ist, obwohl der Zug den Bahnübergang passiert hat“, schildert ÖBB-Sprecher Christopher Seif den glücklichen Ausgang.

Mehr dazu in der aktuellen Print-Ausgabe der Korneuburger NÖN!