Leobendorf

Erstellt am 07. April 2017, 05:00

von Alexandra Frantz

Entsetzen über illegal abgeladenen Müll. Die Täter ließen einen Berg an Hausmüll zurück. Gemeinde musste nach Fund mit Lkw und Greifarm ausrücken.

Unglaublich, aber wahr: Über Nacht hinterließen die Täter Berge von Hausmüll. Zwei Walkerinnen machten am Morgen den unschönen Fund.  |  privat

„Ich finde dafür keine Worte“, ist VP-Bürgermeisterin Magdalena Batoha über die Tat entsetzt. Am vergangenen Freitag fanden zwei Walkerinnen mitten am Weg Richtung Burg Kreuzenstein einen Berg von Müll und verständigten umgehend die Bürgermeisterin.

LKW für Entsorgung nötig

„Angefangen von Hausmüll über zerbrochene Teller und Tassen bis zu schon stinkenden Schweinshaxen war alles dabei“, traute die Ortschefin ihren Augen nicht. Offenbar hatte sich jemand über Nacht einer gewaltigen Ladung Müll entledigt, die mit einem Pkw unmöglich auf einmal abtransportiert werden konnte. Die Gemeinde musste daraufhin mit einem Lkw und einem Greifarm ausrücken, um die Ablagerungen zu entfernen.

Auch Umweltgemeinderat Jürgen Punzet (Liste Kreuzenstein) ist über den unschönen Fund informiert worden. „Ziemlich genau vor einem Jahr wurde der Burgwald schon einmal zur Müllhalde“, erinnert er sich. Nun appelliert er abermals an alle, sich an das gängige Entsorgungssystem zu halten. „Nur so ist eine umweltgerechte Entsorgung garantiert“, erklärt er.