Erstellt am 22. Januar 2016, 05:18

von Michaela Höberth

Freier Blick auf Burg Kreuzenstein. Arno Sinl hat ein Modell der Burganlage für seinen Garten gefertigt.

In liebevoller Handarbeit gefertigt: Arno Sinl zeigt sein Modell der Burg Kreuzenstein. Nur die Brücke fehlt noch, dann kann die Burg im Frühjahr ihren Platz im Garten einnehmen.  |  NOEN, Höberth

Schon als er als Kind mit seinem Vater am Stockerauer Wasserschutzdamm spazieren ging, fühlte sich Arno Sinl magisch von der Burg Kreuzenstein angezogen. „Sie ist wunderschön, hat etwas für sich“, so der Leobendorfer.

Bis heute hat die Burganlage für ihn nichts an Faszination eingebüßt. Vor drei Jahren kam ihm schließlich die Idee, ein Modell der Burg für seinen Garten anzufertigen. Zwar ist Sinl als KFZ-Mechaniker und Lackierer zweifelsohne handwerklich begabt und malt auch seit vielen Jahren, dennoch stellte ihn die Nachbildung vor Herausforderungen.

„Am schwierigsten war es, die richtigen 
Proportionen zu finden. Ich hatte keinen Maßstab 
und musste mich an Fotos halten.“
Arno Sinl

„Am schwierigsten war es, die richtigen Proportionen zu finden“, erzählt Sinl. Er hatte keinen Maßstab, musste sich oft nach Fotos aus dem Internet richten. Als Grundmaterial wählte er Styrotur, das er mit Flexkleber verputzte. Kreativität war beim Bau des Rundturms gefragt: „Den habe ich aus Erdnussdosen und einem Küchentrichter gebastelt!“, lacht Sinl. Für die Holzteile verwendete er Orangenkisten, die Dächer sind aus Dachpappe gefertigt.

Für eine realitätsnahe Optik verwendete Sinl Fassadenfarbe, das Ziegelmuster wurde mit Airbrush aufgetragen. Im vergangenen Dezember ist das Modell so gut wie fertig geworden; einzig eine Zugbrücke fehlt noch, dann kann die Burg im Frühjahr ihren Platz einnehmen.

„Mir ist mein Garten sehr wichtig. Ich will es zuhause schön haben“, so der passionierte Handwerker. Sein nächstes Projekt ist auch schon in Planung: Er will eine Modelleisenbahn errichten.