Erstellt am 22. Oktober 2015, 05:02

von Michaela Höberth

Promis tummeln sich auf der Burg. Die Burg Kreuzenstein ist wieder Drehort, diesmal für den Dreiteiler „Maximilian“.

Die beiden Nachwuchsschauspieler Jannis Niewöhner und Christa Theret sind als Maximilian und Marie von Burgund in dem Dreiteiler "Maximilian" zu sehen.  |  NOEN, ORF/Milenko Badzic

Einmal mehr ist die Burg Kreuzenstein Kulisse für einen Filmdreh: Der österreichische Regisseur Andreas Prochaska greift die Lebensgeschichte von Kaiser Maximilian I. auf, der dem habsburgischen Reich mit seiner Heiratspolitik zu Weltruhm verhalf.

Dreh auch in Ungarn und Tschechien

„Derzeit wird auf der Burg gedreht“, kann Burgherr Hans Christian Wilczek verraten. Kreuzenstein ist dabei nur eine von vielen Stationen: Die erste Klappe fiel im Zisterzienserstift in Zwettl, auch im Schloss Rosenburg, der Burg Rapottenstein, in der Franzensburg und in der Wiener Votivkirche wurde und wird gedreht. Bis Anfang Dezember ist das Filmteam außerdem auch in Ungarn und Tschechien unterwegs.

Unter der Besatzung finden sich prominente Namen: Im Mittelpunkt stehen die beiden Nachwuchsschauspieler Jannis Niewöhner als Maximilian und Christa Theret als Marie von Burgund. Maximilians Vater, Kaiser Friedrich III., wird von Tobias Moretti verkörpert, Jean-Hugues Anglade schlüpft in die Rolle seines Kontrahenten Ludwig XI.

Der mehrfach prämierte und international erfolgreiche Regisseur Prochaska inszeniert in „Maximilian“ die jungen Jahre des Kaisers, als in Europa erbittert um die Vorherrschaft gekämpft wurde und er seine Liebe zu Maria entdeckte.