Erstellt am 27. November 2015, 05:48

von Josef Christelli

Gebäude mit faulen Äpfeln verunstaltet. Vandalen trieben im Ort ihr Unwesen. Noch wurden die Täter nicht dingfest gemacht.

Manuel Graf zeigt die Beschmierungen an seinem Haus. „Ich hoffe, dass ich das wieder sauber kriege.“  |  NOEN, Christelli

Am vergangenen Wochenende beschmierten bisher unbekannte Täter Häuser und Mauern im Ort. Manuel Graf (Hausnummer 81) ist sauer: „Beim Postkastl, zwischen den Garagentoren, haben sie die Wand beschmiert. Und ein Garagentor ist total verdreckt“, so Graf, der hofft, dass er seine Fassade wieder sauber kriegt.

Später wurde bekannt, dass auch an der Fassade beim örtlichen Nahversorger und Bäcker Franz Jäger die Hausmauer beschmiert wurde. Auch das Auslagenfenster bei der Eingangstiege blieb nicht verschont. Kein schöner Anblick, auch nicht für die Kundschaft: „Es haben uns schon ein paar Leute darauf angesprochen“, so der Bäckermeister. Doch dem nicht genug; auch an der Gartenmauer bei Franz H. ist die braune Brühe massiv über die ganze Mauer verschmiert.

Graf gab teilweise Entwarnung: „Vorerst dachten wir, es wären Exkremente, dann hat der Jäger-Franz aber gemeint, dass das anscheinend mit gefaulten Äpfeln gemacht wurde“, so der Maisbirbaumer zur NÖN. Jäger ist zuversichtlich, die Fassade reinigen zu können: „Ich glaube, das lässt sich abwaschen“, hofft er.