Erstellt am 03. Februar 2016, 05:03

von Markus Glück

„Man kann nur zur Mäßigung aufrufen“. Diskussion über Flüchtlinge geriet in Stockerauer Facebookgruppe außer Kontrolle.

Starke Hetze wurde von einigen Mitgliedern in der Facebook-Gruppe über Stockerau betrieben. Die Moderatoren mussten einschreiten.  |  NOEN

Der Einzug der ersten Flüchtlinge ins alte Bezirksgericht löste auch auf Facebook heftige Debatten aus.

Dabei gingen die Diskussionen so weit, dass der Initiator der Gruppe „Was ist los in Stockerau?“, SP-Gemeinderat Daniel Pollak, kurzerhand einen zweiten Moderator einsetzen musste, da mehrere Aussagen auch strafrechtlich relevant waren. „Es sind gerade die stark polarisierenden Themen, die die Mitglieder der Gruppe scheinbar vergessen lassen, dass sie sich nicht in einem geschlossenen Chat, sondern in der Öffentlichkeit artikulieren“, erklärt Pollak.

Als sich die Diskussionen in der mehr als 1.800 Nutzer starken Gruppe auch durch das beherzte Einschreiten eines zweites Moderators nicht zähmen ließen, warf dieser wieder das Handtuch. „Man kann nur zur Mäßigung aufrufen. Die, die sich nicht zügeln, muss man kurzerhand aus der Gruppe werfen“, verspricht Pollak zukünftig eine härtere Gangart. Denn: „Die Gruppe dient der Information.“