Erstellt am 04. Juni 2016, 05:00

von Christian Simon

Maßnahmen gegen Schäden gefordert. Bauernrat soll über Vorkehrungen diskutieren. Mehr Infos für private Haushalte.

Teile des Güterwegs wurden beim Unwetter abgeschwemmt.  |  NOEN, privat

Bei dem Unwetter am vergangenen Wochenende wurden Teile des im vorigen Jahr gebauten Güterwegs in Bruderndorf wieder abgeschwemmt. „Ich werde bald die Landwirte des Gemeindebauernrats einberufen“, erklärt Bürgermeister Jürgen Duffek als Konsequenz.

Gemeinsam sollen dann im Rahmen eines Treffens neue Anbaumethoden zur Eindämmung von Überschwemmungen besprochen werden.

Optimierungen zur Vorbeugung von Umweltschäden

Vergleicht man aber mit früheren Unwettern, hält sich der Schaden in Grenzen, merkt Duffek an. „Viele Landwirte haben zum Glück schon Maßnahmen zur Vorbeugung von Unwetterschäden umgesetzt. Es soll jetzt darum gehen, dass sich alle Landwirte beteiligen und dass die, die schon Vorkehrungen getroffen haben, diese optimieren können“, so der Bürgermeister.

Auch privaten Haushalten soll diesbezüglich Unterstützung zukommen. Dabei gibt es Infos, wie man das eigene Haus und Grundstück gegen Überschwemmungen sicher macht, ohne dabei gesetzliche Regeln zu übergehen.