Erstellt am 14. Januar 2016, 05:03

von Christian Sturm

Mit „Roberto“ schließt nächstes Stadt-Beisl. Nach sieben Jahren gibt Inhaber Robert Schinhan das Ende des Lokals in der Hauptstraße 16 bekannt.

Die Mitarbeiter Sascha, Michael sowie Stefan und Lokal-Betreiber Robert Schinhan (2.v.l.) bei der Abschlussparty.  |  NOEN, Christian Sturm

Nach dem Ende des Kultbeisls TRAtelier und dem Knusperhäuschen hat nun auch das Stadt-Beisl „Roberto“ für immer seine Türen geschlossen. Die Gründe für diese Entscheidung sind äußerst vielfältig und haben allesamt mit der Wirtschaftlichkeit und daraus folgend der Sinnhaftigkeit eines Geschäftsbetriebes zu tun.

„Die größten Probleme sind unter anderem das bevorstehende Rauchverbot und die Gastgarten Bestimmungen,“ ärgert sich Lokalbetreiber Robert Schinhan im NÖN-Gespräch: „Ab 22 Uhr muss in Stockerau der Gastgarten geschlossen werden, wohin sollen dann die Raucher?“

Da über dem Lokal Wohnungen gebaut werden, fürchtet Schinhan zudem in Zukunft Probleme in Sachen Ruhestörung.

"Nicht mehr einfach ein Lokal zu führen"

„Aufgrund vielen Bestimmungen ist es in der heutigen Zeit leider nicht mehr einfach, ein Lokal zu führen“, schüttelt Schinhan resigniert den Kopf.

Trotz der aktuellen Auflagen blickt der „Roberto“-Chef aber gerne auf die Zeit im Lokal zurück: Es war eine schöne Zeit und auch eine tolle Erfahrung, die ich in den fast sieben Jahre gemacht habe.“

Wie beliebt das Lokal bei den Gästen war, zeigte sich bei der Abschlussparty vor dem Jahreswechsel. „Die Gäste feierten mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Mein Dank gilt allen Gästen für ihre Treue“, so Schinhan.