Erstellt am 31. Dezember 2015, 04:38

von Josef Christelli

Neo-Ortsvorsteher Kainz: „Will etwas bewegen“. Fritz Kainz ist der neue Ortsvorsteher von Weinsteig. Er wurde auf Wunsch der Bevölkerung eingesetzt.

Fritz Kainz ist der neue Ortsvorsteher von Weinsteig. Der Landwirt ist voller Tatendrang für seine neue Aufgabe. Foto: Christelli  |  NOEN, Christelli
Im vergangenen Mai trat Johann Grabler als Ortsvorsteher und ÖVP-Gemeindeparteiobmann zurück. Im Rahmen des ÖVP-Parteitags hatte Gemeinderat Martin Staribacher das Amt des ÖVP-Ortsparteiobmanns übernommen, der Ortsvorsteher blieb aber vakant.

Nach einigen Dorfversammlungen hatte Fritz Kainz die Initiative ergriffen und seine Bereitschaft erklärt, das Amt des Ortsvorstehers zu übernehmen. Im Rahmen der Gemeinderatsitzung im Dezember informierte VP-Bürgermeister Josef Zimmermann den Gemeinderat, dass er Kainz auf Wunsch der Bevölkerung zum Ortsvorsteher von Weinsteig ernannt hat.

Kainz, 50 Jahre alt, ist Landwirt und führt seinen Betrieb nach biologischen Gesichtspunkten. Er ist mit Christine verheiratet, das Paar hat drei Kinder. Sein Hobby ist die Musik, er spielt schon lange Jahre bei der Musikkapelle Ernstbrunn. Zudem ist er Mitglied der FF Weinsteig.

Neue Straßennamen sind erstes Projekt

Kainz war bei der Gemeinderatswahl 2015 zwar auf der Liste der ÖVP, „aber auf nicht wählbarer Stelle“, so der neue Ortsvorsteher im NÖN-Gespräch. Er will für den Ort etwas bewegen. Die Erhaltung und Verschönerung des Ortsbildes sowie die bereits zugesagte Erweiterung des Gehsteigs sind ihm ein Anliegen.

Kainz hat auch gleich die neuen Straßenbenennungen umgesetzt. Die Bewohner des 250-Seelen-Ortes durften Vorschläge machen, nur die beiden Straßenzüge „Am Graben“ und die „Dr.-Matthias-Roch-Gasse“ blieben unangefochten.

Die „Karnabrunnerstraße“ in Richtung Karnabrunn, die „Mühlbachstraße“ in Richtung Großrußbach, der „Kirchenweg“, der zur Kirche verläuft, sowie die „Hauptstraße“ wurden neu benannt und werden auch so beschildert.

Kainz will auch immer für die Ortsbevölkerung da sein und hofft auf ein gutes Einvernehmen und Unterstützung.