Erstellt am 11. Dezember 2015, 11:08

von Markus Glück

Polizei schnappt den Feuerteufel – 22-Jährige verhaftet. Knapp zwei Wochen hielt ein Brandstifter die Bewohner der Korneuburger Stockerauerstraße 48 in Atem. Nach sieben Brandanschlägen dürfte die Serie nun zu Ende sein.

 |  NOEN, FF Bisamberg
Die Landespolizeidirektion gab nun bekannt, dass eine Verdächtige verhaftet wurde.

Laut Auskunft der Landespolizeidirektion handelt es sich bei der Täterin um eine 22-jährige Hausbewohnerin, die sich vernachlässigt gefühlt haben dürfte.

Durch die Brandanschläge hoffte sie auf mehr Aufmerksamkeit, die sie durch die Brandanschläge auch erreichte.

Die Verdächtige (sie wohnt mit ihrem Lebensgefährten und ihren beiden Kindern im betroffenen Haus) wurde in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert.

Die Anschläge waren laut Polizei-Aussendung in der Zeit zwischen 30. November und 8. Dezember verübt worden. Es handelte sich dabei einerseits um mehrere Kellerbrände, andererseits wurden "mehrere Brandlegungen an diversen im öffentlich begehbaren Bereich des Hauses gelagerten Gegenständen verübt".

Durch letzteres sei das Haus unbewohnbar gemacht worden und die in den 10 Wohnungen lebenden Personen mussten umgesiedelt werden (

bzw. Link auf Artikel unten).

Die Brandserie hatte nicht nur sehr hohen materiellen Schaden verursacht, sondern auch großes öffentliches Interesse erregt und für große Beunruhigung in der Bevölkerung gesorgt. Verletzte hatte es laut Exekutive nur deshalb nicht gegeben, weil die Brände rascht entdeckt werden konnten.

NÖN.at hatte berichtet: