Erstellt am 29. September 2015, 07:02

von Markus Glück

Sheila kämpft um ihr Leben. Hündin nahm Köder von einemirren Tierhasser auf. Zustand ist kritisch.

Hündin Sheila befindet sich nach der Giftattacke in einem kritischen Zustand. Foto: privat  |  NOEN, privat

Nach dem Gassigehen im Bereich Hallenbad/Hundezone zeigte der West Highland White Terrier Sheila die ersten Anzeichen: Durchfall und starkes Hecheln.

Seiner Besitzerin war dabei sofort klar, dass sich ihr Hund wohl vergiftet haben musste. Der sofortige Gang zum Tierarzt bestätigte den ersten Verdacht.

Tier derzeit in sehr heiklem Zustand

„Ich weiß leider nicht, ob es direkt in der Hundefreilaufzone passiert ist“, ist die Hundehalterin noch immer geschockt, „wir nehmen an, dass die Aufnahme über die Pfoten erfolgt ist.“

Derzeit befindet sich Sheila in einen sehr heiklen Zustand, die Besitzerin und viele Tierfreunde aus Stockerau drücken aber die Daumen, dass alles gut geht. „Hundebesitzer lieben ihre Hunde, und unsere Vierbeiner haben genau so das Recht, ohne Hass leben zu dürfen“, ärgert sich die Halterin.

In der Lenaustadt häufen sich zuletzt wieder Attacken gegen Hunde und Katzen. Erst im August wurde der abenteuerlustigen Katze Lisa in der Wiesner Siedlung von einem irren Tierhasser ein Loch in das Auge gebrannt und in der Folge auch die Krallen gezogen (siehe unten).

Gitfköder-Alarm bei Hunden gab es zuletzt auch bei er Schönauerwiese, am Spielplatz beim Senningbach und am Damm.