Erstellt am 10. März 2016, 05:04

von Michaela Höberth

Sierndorf: Fantour erhielt Absage. Die FPÖ wollte den Gemeinderat davon überzeugen, bei der EM-Fantour mitzumachen. Die ÖVP ließ sich aber nicht begeistern.

Die Fantour der Fußball-EM wird in Sierndorf nicht halt machen.  |  NOEN, shutterstock.com/ Evan Lorne

Kein Tagesordnungspunkt wurde im Gemeinderat heftiger diskutiert als der Dringlichkeitsantrag der FPÖ: Mandatar Robert Koppensteiner brachte die Idee vor, sich für die Fantour der Fußball-EM zu bewerben, bei der ein Public Viewing veranstaltet wird. VP-Bürgermeister Gottfried Muck konnte sich dafür nur wenig begeistern.

Er betonte, dass eine Bewerbung mit zahlreichen Auflagen verbunden wäre. Die einzige passende Location wäre das Gelände des Sportvereins, der jedoch nicht mitmachen wollte. „Und da man sich den Tag der Veranstaltung nicht aussuchen kann, wissen wir nicht einmal, ob wir ein Österreich-Match bekommen“, erklärte er und machte Koppensteiner den Vorschlag, die Organisation selbst zu übernehmen.

"Wir wissen nicht einmal, ob wir ein 
Österreich-Match bekommen"
VP-Bürgermeister Gottfried Muck

Das Event alleine auf die Beine zu stellen, war für Koppensteiner aber keine Option. Für ihn wäre ein geschlossenes Auftreten der Gemeinde entscheidend gewesen: „Wir hätten das für die Bürger gemacht. Anstatt über Ausreden nachzudenken, hätte man nach Möglichkeiten suchen können.“

Gar nicht mit dem Thema befassen wollte sich VP-Mandatar Marius Engelbrecht, der sich in der Sitzung kein Blatt vor den Mund nahm: „Was hat denn bitte der Gemeinderat damit zu tun? Manchmal hast du schon auch blöde Ideen!“, griff er Koppensteiner an.