Erstellt am 10. September 2015, 06:22

von Albert Wilder und Michaela Höberth

Von Katzen fehlt jede Spur. Katzen jeder Art und jedes Alters sind seit den Sommermonaten abgängig. Angst macht sich breit: In den Nachbarländern werden Katzenfelle verkauft.

Über die Sommermonate sind in Sierndorf über 20 Katzen spurlos verschwunden. Tierärztin Christine Plattner hält dazu an, die Augen nach verdächtigen Vorfällen offen zu halten. Foto: Shutterstock/Lucky Business  |  NOEN, Shutterstock/Lucky Business

Angst herrscht unter den Katzenbesitzern der Gemeinde: Über den Sommer sind zwischen 10. und 30. Juli mehr als 20 Katzen spurlos verschwunden, nur zwei der Tiere sind wieder aufgetaucht.

„Das zieht sich durch wie ein roter Faden. Der
Täter hat sich die Urlaubszeit zunutze gemacht.“
Christine Plattner, Tierärztin


Und Sierndorf ist nicht der einzige Ort, der betroffen ist: Bei Tierärztin Christine Plattner wurden ebenso Fälle aus Stetten, Streitdorf, Hausleiten und Seitzersdorf-Wolfpassing gemeldet.

„Das zieht sich durch wie ein roter Faden“, glaubt Plattner an einen Zusammenhang. „Es hat mich auch eine Dame aus Mistelbach angerufen, dort sind fünf Katzen verschwunden“, schildert sie. Dabei sind alle Arten von Katzen und Tiere in jedem Alter betroffen. „Der Täter hat sich die Urlaubszeit zunutze gemacht“, mutmaßt Plattner. „Die Katzen werden oft von jemandem gefüttert, dann sind sie plötzlich weg.“

Dass die Stubentiger einem Raubtier zum Opfer gefallen sind, kann die Veterinärin ausschließen. „Bei uns gibt es nur Marder, Wiesel oder Iltis“, weiß sie. Außerdem wurde nicht eine der vermissten Katzen tot aufgefunden.

Spekulationen: Katzenfelle im Ausland verkauft?

Eine Sierndorferin soll jedoch gesehen haben, wie jemand eine Katze in ein Auto eingeladen hat. „Solche Beobachtungen muss man melden“, mahnt Plattner. Sie hat in der Gemeinde den Druck eines Warnzettels angeregt, um die Katzenbesitzer auf die Vorfälle aufmerksam zu machen.

Bürgermeister Gottfried Muck hat erst durch Plattners Initiative von den vermissten Tieren erfahren. „Es ist niemand an mich herangetreten, auch nicht im privaten Kreis.“ Auch in der Praxis von Susanne Seebauer in Seitzersdorf-Wolfpassing hat es keine Meldungen gegeben: „Es sind im Sommer zwar einige wenige Katzen verschwunden, aber sie sind alle wieder zurückgekommen“, so die Tierärztin.

Derweil gehen die Spekulationen hoch: Man weiß, dass in den Nachbarländern Katzenfelle verkauft werden. Plattner kennt diese Praxis aus Rumänien, Tschechien und der Slowakei: „Die tun sich da nicht viel an“, fürchtet die Tierärztin.