Erstellt am 22. Juni 2016, 11:30

von NÖN Redaktion

Spielgeräte beim ehemaligem Bezirksgericht sind ein Hit. Spielende Kinder auf der Straße vor dem Gebäude haben sich und andere gefährdet. Künftig können sie im Garten spielen, wo Spielgeräte aufgestellt wurden.

 |  NOEN

Endlich ist es so weit: Nach wochenlangen Diskussionen, Planungen und der langen Lieferzeit konnten vor wenigen Tagen im Garten des ehemaligen Bezirksgerichts die Spielgeräte in Betrieb genommen werden. Wie berichtet, war es seit dem Einzug der Asylwerber durch spielende Kinder zu gefährlichen Szenen auf der Straße vor dem ehemaligen Bezirksgericht gekommen.

Das soll mit der Aufstellung der Spielgeräte der Vergangenheit angehören. Die Kinder können sich ab sofort auf einer Doppelschaukel, einer Schaukel plus Rutsche und einer Wippschaukel austoben. Finanziert wurden die Geräte durchwegs von Privatpersonen.

„Die vor allem im Hinblick auf die Sicherheit notwendigen Vor- und Montagearbeiten wurden dankenswerterweise von Bediensteten der Stadtgemeinde durchgeführt“, freut sich VP-Stadtrat Karl Kronberger, der die Aktion initiiert hatte, über die Unterstützung.

Schon zu Beginn der Montagearbeiten waren Kinder der Asylwerber begeistert bei der Sache. Voller Enthusiasmus wurden die Geräte schließlich auch in „Betrieb“ genommen. „Mit diesen Spielgeräten ergibt sich nun für die Kinder der Asylwerber die Möglichkeit, sich von der Straße weg in sichere Bereiche zurückzuziehen“, kann Kronberger nach dem Abschluss der Montage zufrieden sein.