Erstellt am 03. Februar 2016, 05:03

von Veronika Löwenstein

Spital: Parken ohne Ärger. Ein Ulrichskirchner ist erbost, dass er Strafe zahlen muss, weil Parkautomat nicht funktionierte. Neue Parkplatz schafft Abhilfe.

Der Spitalsparkplatz ist nicht mehr nur für Krankenhausmitarbeiter geöffnet, sondern auch für Patienten. Zwei neue Hinweisschilder weisen den Weg.  |  NOEN, Löwenstein

An den letzten Besuch im Korneuburger Krankenhaus hat Johann Pfundtner aus Ulrichskirchen keine guten Erinnerungen. Grund ist der Strafzettel, den er nach seiner Behandlung hinter der Windschutzscheibe vorfand.

Ab 8 Uhr sind die Parkplätze vor dem Spital gebührenpflichtig. „Um 6.50 Uhr wollte ich meine Parkgebühr entrichten und warf zweimal zwei Euro in die Parkuhr“, schildert Pfundtner. Doch die Münzen fielen immer wieder durch. „Als ich um 10 Uhr zu meinem Fahrzeug zurückkam, hatte ich einen Strafzettel“, erzählt er weiter.

Beschwerdemail an Gemeinde geschickt

Daheim verfasste er ein Beschwerdemail an die Gemeinde. Die überraschende Antwort: Der Parkautomat nimmt nur höchstens drei Euro an, da die maximale Parkdauer drei Stunden beträgt. „Dann hätte der Automat aber zumindest zwei Euro nehmen müssen“, folgert der Ulrichskirchner.

„Wir haben keine Meldung bekommen, dass der Parkautomat zu dieser Zeit defekt war“, stellt Bauamtsleiter Wolfgang Schenk klar und ergänzt: „Für den Herren tut es mir aber sehr leid.“ Generell empfiehlt Schenk die Benützung des Spitalsparkplatzes, der seit Kurzem auch für Patienten geöffnet ist.

Zwei neue Hinweisschilder vor dem Spital weisen den Weg zum Parkplatz, auf dem man die Gebühr im Nachhinein entrichten kann. „Der Parkplatz hat auch einen Durchgang zum Hauptplatz“, wirbt auch Bürgermeister Christian Gepp für die neue Parkmöglichkeit. Bisher war der Platz den Spitalsbediensteten vorbehalten.