Stockerau

Erstellt am 28. Juli 2016, 06:30

von Markus Glück

Ehemalige Mülldeponie am Körner-Platz?. In Stockerau gehen die Wogen rund um die Umwidmung des Ernst-Körner-Platzes weiter hoch!

In diesem Bereich soll der Müll vergraben sein. Foto: Glück  |  Markus Glück

Wie von der NÖN berichtet, soll die bisherige Spielfläche in Bauland umgewidmet werden, um dort zumindest sechs Einfamilienhäuser zu errichten. Nachdem das Land Niederösterreich die Rechtmäßigkeit der Umwidmung der beliebten Freizeitfläche in Stockerau bestätigt hat, meldet sich abermals die Bürgerinitiative Körner-Platz zu Wort.

„Unabhängiger Sachverständiger zur Klärung unabdingbar“

„Leider wurde bei der Umwidmung nicht berücksichtigt, dass eine Mülldeponie aus den 1950er Jahren den Boden kontaminiert“, erklärt die Bürgerinitiative in einer Presseaussendung.

Weiters behauptet die Bürgerinitiative, die mehr als 2.000 Unterschriften gegen die Umwidmung des Platzes gesammelt hat, dass die Probebohrungen im Juli 2015 laut einigen Anrainern an der falschen Stelle durchgeführt wurden.

„Ein unabhängiger Sachverständiger ist unserer Auffassung nach zur Klärung der Sachlage unabdingbar“, findet Gerhard Bursa, Mitglieder Bürgerinitiative. Vonseiten des Landes Niederösterreich verweist man auf das Umweltbundesamt.

„Dieses führt ein Verzeichnis von Altlasten und Verdachtsflächen. In diesem ist das gegenständliche Grundstück nicht zu finden“, so Gilbert Pomaroli von der zuständigen Abteilung Raumordnung der NÖ Landesregierung.

Weitere Details, Reaktionen und Hintergründe in der kommenden Korneuburger NÖN-Printausgabe!