Stockerau

Erstellt am 08. Dezember 2017, 03:54

von Michaela Höberth

Grünes Licht für Ampelregelung. Mit Ende des Jahres soll die Ampel in der Donaustraße in Betrieb genommen werden.

Keine riskanten Situationen mehr: Die Kreuzung an der Donaustraße soll mit einer Ampel sicherer werden.  |  Höberth

In der Donaustraße wird fleißig gebaut: Es werden alle Maßnahmen getroffen, damit die neue Ampel an der neu-ralgischen Kreuzung zur Bahnunterführung mit Ende des Jahres in Betrieb gehen kann. SP-Stadtchef Helmut Laab wollte die Ampel so schnell wie möglich installieren: „Nächstes Jahr beginnt der Bau der Bahnunterführung an der B3. Da wird sich die Situation an der Kreuzung noch verschärfen“, ist ihm bewusst. Zunächst war nur eine temporäre Lösung geplant, dann entschied man sich, die Anlage fix zu installieren.

Derzeit gibt es an der Donaustraße vor allem zu den Pendlerzeiten Probleme: Wer von der Au kommt und nach links abbiegen will, muss oft lange an der Kuppe warten, bis sowohl rechts als auch links kein Auto kommt. Das führt zu einem Rückstau, der bis hin zum Bahnhofs-Parkhaus reichen kann. „Das wird in Zukunft sicherer werden: Die Haltelinie für die Ampel wird schon bei der Unterführung liegen. So haben auch die Fahrer, die von der Donaustraße Richtung Au fahren, mehr Platz zum Abbiegen“, so Laab. Hinzu kommt, dass die Kommunale Immobiliengesellschaft zwischen Donaustraße und Rathausplatz ein neues Wohngebäude mit Parkgarage schafft. Die Ausfahrt wird bei der Donaustraße liegen. „Das wurde in die Planung einbezogen“, versichert Laab.

„Die Haltelinie wird bei der Unterführung liegen. So haben auch die Fahrer, die von der Donaustraße Richtung Au fahren, mehr Platz zum Abbiegen.“Helmut Laab, SP-Stadtchef