Stockerau

Erstellt am 14. Juli 2016, 05:00

Keine Spielgeräte in Kindergarten. In den neuen Gruppen des Europa-Kindergartens werden von Stadt versprochene Schaukeln und Rutschen seit mehr als sieben Monaten nicht umgesetzt.

Im Niembschof gibt es für die Kindergartenkinder außer einer Sandkiste  |  NOEN, keine Spielgeräte. Es fehlen eine bereits beschlossene Netzschaukel für Kleinkinder sowie eine Rutsche. privat

Von unmöglichen Zuständen in den neuen Gruppen des Europakindergartens in der Judithastraße (Gruppe 7) und im Niembschof (Gruppe 8) spricht ein NÖN-Leser in einem Schreiben an die Redaktion.

"Im Jänner wurden Spielgeräte versprochen"

Den beiden Kleinkindergruppen, die 2015 im Jänner und November umgesetzt wurden, fehlen neben einer Abgrenzung zu den Schulkindern der schulischen Tagesbetreuung auch kindgemäße Spielgeräte wie Sandkisten, Schaukeln oder Rutschen. Trotz eines Beschlusses vor mehr als sieben Monaten und einer Vorgabe des Landes NÖ organisierte die Gemeinde bis dato keine Spielgeräte.

Nachgefragt bei Kindergarten-Leiterin Barbara Zemsauer, bestätigt diese die Vorwürfe: „Uns wurden im Jänner Spielgeräte versprochen, bis jetzt ist nichts passiert. Es fehlt die Unterstützung der Gemeinde.“ Wichtig ist für Zemsauer vor allem die Abtrennung der Kleinkinder der Gruppe 7 mittels Zaun von den Schulkindern: „Derzeit ist es sehr mühsam für die Kleinen. Das sind unhaltbare Zustände.“

„Bis zum Start des Kindergartens im September werden alle Maßnahmen von der Stadt umgesetzt.“

Helmut Laab,  Bürgermeister (SPÖ)

Im NÖN-Gespräch stellt Zemsauer auch klar, dass im Rahmen eines Inbetriebnahmeverfahrens im Februar 2016 explizit angeführt wurde, dass Spielgeräte kommen müssen. Bis dato wurde von der Gemeinde nur die versprochene Umzäunung im Niembschof erledigt. „Jetzt gibt es dort zumindest eine Sandkiste. Vorher haben die Menschen geglaubt, es handelt sich um eine Hundefreilaufzone“, so Zemsauer.

"Zum Kindergartenstart sind alle Dinge da"

SP-Bürgermeister Helmut Laab betont, dass die Thematik auch in der letzten Stadtratssitzung Thema war. Dort dürfte sich laut NÖN-Informationen VP-Stadtrat Karl Kronberger
für die rasche Umsetzung der Versprechen eingesetzt haben. Derzeit seien laut Laab aufgrund der Sommerferien die Gruppen zusammengelegt. Bis zum Kindergarten-Start im September soll alles umgesetzt sein.

„Es ist alles abgeklärt und vom Land bewilligt. Zum Kindergarten-Start sind alle Dinge da“, verspricht das Stadtoberhaupt im NÖN-Gespräch.