Stockerau

Erstellt am 27. Juni 2016, 08:37

von Markus Glück

Streit ums Gemüse im SOMA-Markt. Stockerauerin beschwert sich, dass Asylwerber sich nicht an Abgabenkontingente halten. SOMA-Betreiber beruhigen.

Zu viel Obst und Gemüse soll eine Familie eingekauft haben, darüber beschwert sich eine Stockerauerin. SOMA-Betreiber klären den Vorfall auf.   Foto: Glück  |  NOEN, Markus Glück

Aufregung gab es zuletzt im Stockerauer Sozialmarkt (SOMA) über die erlaubte Verkaufsmenge von Obst und Gemüse. Eine Stockerauerin, die im Markt Kinderkleidung abgeben wollte, beobachtete, dass Kunden einen Einkaufswagen mit Obst und Gemüse vollbeladen hatten.

„Bestreben, so gerecht wie möglich zu verteilen“

Prompt folgten Beschwerden, warum die Abgabemenge nicht begrenzt werde und damit jeder die Chance auf Obst und Gemüse bekommen würde. „Solche Vorfälle tragen nicht dazu bei, dass man den Asylwerbern positiv gegenübersteht“, hat die Stockerauerin auch einen Schuldigen ausgemacht.

Vonseiten des SOMA-Marktes erklärt Claudia Zwingl, dass es leider immer wieder zu Missverständnissen bezüglich der Warenmenge, die für einzelne Kunden vorhanden sind, kommt. „Es ist aber in unserem Bestreben, Lebensmittel so gerecht wie möglich zu verteilen“, erklärt Zwingl.

Warenmengen werden bei Kassa kontrolliert

Zudem seien auch die Marktleitungen für derartige Fälle geschult und auch an der Kassa wird im Normalfall genau kon-trolliert, dass nur die angegebene Menge genommen wird.

Zwingl: „Die jeweiligen Abgabenmengen sind für jeden Kunden klar auf den Preisschildern ersichtlich. Wir besprechen die Notwendigkeit einer Kontingentierung auch immer wieder mit Kunden, welche von bestimmten Produkten mehr nehmen wollen.“ Auf NÖN-Anfrage spricht Zwingl daher von einem Einzelfall im Stockerauer Markt. „Ich möchte aber anmerken, dass Herkunft und Religion bei uns keine Rolle spielen“, so Zwingl.

Indes laufen auch die Vorbereitungen für die Neugestaltung des Marktes. Ab September wird der SOMA Stockerau im neuen Glanz erscheinen. Neben einem neuen Boden wird es auch einen völlig neuen Kaffeehausbereich sowie neue Regale und eine Brotvitrine geben.