Stockerau

Erstellt am 20. Juli 2016, 05:00

von Markus Glück

Unterschrift gefälscht: Intrige gegen Kube?. Beschwerde über Therapeut im Namen von FP-Kube eingereicht. Der spricht von Verleumdung und forscht nach.

FP-Bürgermeister-Stellvertreter Erwin Kube wehrt sich gegen einen Briefeschreiber, der seinen Namen und seine Adresse verwendet hat.  |  NOEN, Erwin Kube wehrt sich gegen einen Briefeschreiber, der seinen Namen und seine Adresse verwendet hat.

Dass man in der Politik von Intrigen und Schmutzkübel-Kampagnen nicht verschont bleibt, weiß FP-Bürgermeister-Stellvertreter Erwin Kube schon lange, ein Vorfall, der erst jetzt bekannt wurde, versetzte aber auch ihn in Erstaunen. „

Ich wurde vom Landesverband für Psychotherapie angerufen, wo man mir mitteilte, dass meine Anzeige gegen einen Therapeuten gerechtfertigt sei“, erzählt Kube im NÖN-Gespräch. Der FP-Politiker wunderte sich und fragte nach: „Ich habe keine Anzeige aufgegeben und weiß nicht, wie es dazu gekommen ist.“

Rasch stellte sich heraus, dass beim Beschwerdebrief nicht nur Kubes alte Firmenadresse verwendet, sondern auch seine Unterschrift gefälscht wurde.

Kube stell klar: „Der Brief ist nicht von mir“

Angeblich soll es sich bei der angeschwärzten Person um jemanden aus der Gemeinde handeln, der auf seiner Homepage vergessen habe, einen Befähigungsnachweis anzubringen. NÖN-Recherchen ergaben, dass ein Inserat in der Stadtzeitung in der Mai-Ausgabe der Hauptgrund für die Anzeige war.

„Der Brief wurde in der heißen Phase des Bundespräsidenten-Wahlkampfs geschrieben“, kann Kube nur den Kopf schütteln. Den Gang an die Öffentlichkeit wählt er jetzt, um klarzustellen, dass das Schreiben nicht aus seiner Feder stammt. „Der Brief stammt nicht von mir. Diese Art der Diffamierung ist nicht mein Stil“, stellt Kube fest. In der Zwischenzeit startete er aber ein paar Nachforschungen: „Ich weiß, dass der Brief Anfang Mai in Graz aufgeben wurde. Ich überlege eine Anzeige.“