Rußbach

Erstellt am 03. August 2016, 04:00

von Bernhard U. Wieser

Wurden Katzen in Oberrußbach vergiftet?. Brigitte Binder trauert um zwei Katzen, eine ist tot, die andere seit Wochen verschwunden. Sie vermutet, dass die Tiere vergiftet wurden und ersucht um Mithilfe.

 |  privat

Katzenbesitzer aufgepasst: In der Gemeinde treibt sich offenbar ein Katzenfeind herum. Dies vermutet Brigitte Binder, die innerhalb von wenigen Monaten den überraschenden Tod ihrer zwei Katzen zu beklagen hatte.

Beide Katzen verschwunden

„Im Frühjahr fiel mir auf, dass mein dreijähriger Kater plötzlich nichts mehr essen wollte, aber auch nicht abmagerte. Ich habe mir allerdings wenig dabei gedacht, da es vorkommt, dass die Katzen in der Nachbarschaft Futter bekommen oder sich welches holen“, erzählt Binder. Doch als der Kater dann längere Zeit nicht mehr nach Hause kam, schrillten bei der Tierfreundin die Alarmglocken: „Das war nicht seine Art, er hielt sich sonst immer in Rufweite auf.“

Die verschwundene Katze wurde mittels Plakaten gesucht, aufmerksame Gemeindebürger informierten daraufhin Binder über eine tote Katze, auf die die Beschreibung passte. Es handelte sich um den vermissten Kater, doch Anzeichen einer Todesursache waren nicht zu finden. „Er hatte keinen Kratzer, war völlig unversehrt. Es schien, als würde er schlafen. Da ich aber einen Herzschlag vermutete, schloss ich diesen tragischen Vorfall damit ab.“

Hat jemand etwas Auffälliges gesehen?

Dies änderte sich allerdings, als auch die zweite Katze der Jugendbetreuerin, ein neunjähriges Weibchen, das gewohnte Futter ablehnte. Vorerst hielten sich Binders Bedenken in Grenzen. „Als aber auch diese Katze spurlos verschwand, war mir klar, dass das kein Zufall sein kann.“ Das Verschwinden liegt nun rund fünf Wochen zurück.

Die Tierbesitzerin vermutet, dass die Katzen angefüttert und zutraulich gemacht wurden, um sie zu vergiften. Binder hofft mit ihrem Aufruf, Betroffene oder Mitbürger, die etwas beobachten konnten, zu erreichen.