Erstellt am 06. November 2015, 04:57

von Veronika Löwenstein

Täter überführt und Leben gerettet. Polizei vergibt wieder Preise für Zivilcourage, Blaulicht und Auszeichnung fürs Lebenswerk.

Die Gewinner in den einzelnen Kategorien bekommen den gläsernen Award, den Bezirkspolizeikommandant-Stellvertreter Andreas Thenner bis zur Gala am 10. November im Festsaal Langenzersdorf (Beginn 19 Uhr) wie seinen Augapfel hütet.  |  NOEN, Foto: Löwenstein

„Selbst wenn jemand bei der Polizei anruft, um etwas Auffälliges zu melden, ist das schon Zivilcourage“, sagt Bezirkspolizeikommandant-Stellvertreter Andreas Thenner. Kommenden Dienstag sagt die Polizei rund um Bezirkskommandant Siegfried Krische zum 7. Mal im Rahmen der Police-Safety-Award-Gala in Langenzersdorf Danke. Die NÖN stellt alle Normierten vor.

Besonders eng wird es heuer in der Kategorie Zivilcourage. Ins Rennen um den begehrten Award geht Peter Skerlan aus Tresdorf. Im Oktober 2014 stoppte er einen außer Kontrolle geratenen Pkw auf der A22, dessen Lenker bewusstlos geworden war. Er zwängte den Wagen des Mannes zwischen seinem Auto und der Leitschiene ein und verhinderte damit Schlimmeres.

Zivilcourage zeigten auch Roland Kritsch, Markus Seidl und Josef Schlegl von der Straßen- bzw. Brückenmeisterei. Sie machten einen Strafgefangenen aus, der eine ärztliche Behandlung im Korneuburger Spital für die Flucht genutzt hatte. Die drei Männer verfolgten den Häftling und teilten der Polizei telefonisch den Standort mit.

Treibstoffdiebstahl aus Betonwerk verhindert

Um den Zivilcourage-Award matchen sich auch Andreas und Jennifer Eichler sowie Susanne Kraft und Christian Riegl aus Spillern. Erstere beobachteten einen weißen Kastenwagen in ihrem Heimatort, der ihnen verdächtig vorkam. Sie verständigten daraufhin ihre Freunde, zwei außer Dienst befindliche Polizisten. Nach längerer Beobachtung wurde die Polizei verständigt. Er stellte sich heraus, dass das Quartett einen Treibstoffdiebstahl aus dem Betonwerk verhindern konnte.

Vierte im Bunde der Nominierten in der Kategorie Zivilcourage sind Patrick Karlovic und Beatrix Wieser aus Stockerau. Durch ihre Mithilfe konnten 105 Kfz-Einbruchsdiebstähle in ganz Österreich geklärt werden. Nachdem Karlovic einen Einbruch in sein Auto in Stockerau beobachtet hatte, verfolgte er gemeinsam mit seiner Freundin die Täter und alarmierte die Polizei.

In der Kategorie Blaulicht fällt die Entscheidung zwischen Feuerwehr, Polizei und Rotem Kreuz. Die Stettner Jungfeuerwehrmännern Alicia Seiser, Dominic Putz, Manuel Wittek und Johannes Wiedeck verhielten sich als Ersthelfer bei einem Unfall vorbildlich. Josef Schmutzenhofer und David Weinzinger von der Polizeiinspektion Stockerau klärten gemeinsam mit Lutz Rönisch von der Polizei Dresden Einbrüche in Wien und Niederösterreich auf. Karl Mayer fährt trotz amputierten Unterschenkels Krankentransporte für das Rote Kreuz.

„Wir haben in der AHS Sammelpunkte,
die jedem Schüler geläufig sind.“
Robert Müllner

Ein Gewinner steht unterdessen schon fest: Den Special Award und damit den Preis für sein Lebenswerk darf der pensionierte Korneuburger AHS-Direktor Robert Müllner entgegennehmen. Er hat schon beim Neubau der Schule besonderen Wert auf die Sicherheit gelegt. Zum Beispiel wurden Vorkehrungen für den Fall eines Amoklaufs getroffen, die weit über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen.

x  |  NOEN, Foto: Löwenstein

Auch wurde das AHS-Schulgebäude so konzipiert, dass alle Schüler innerhalb von zwei Minuten außerhalb der Schule sind. „Wir haben das bei einer Übung gestoppt“, betont Müllner. Auch die Sammelpunkte für die einzelnen Klassen am Außengelände sind eine Idee des früheren Direktors. „So hat man sofort einen Überblick, wer nicht da ist.“