Stetten

Erstellt am 19. Juni 2017, 10:14

von Alexandra Frantz

Feuerwehr kam gerade noch rechtzeitig!. Die FF Stetten eilte am 14. Juni zu einer Tierrettung in Stetten.

Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb, in dem Angus-Rinder gezüchtet werden, war ein wenige Stunden altes Kalb in eine mehrere Meter tiefe Güllegrube gestürzt. Das Kalb steckte mit den Beinen voran im Morast, war bei Bewusstsein, konnte sich aber aus seiner Situation nicht selbst befreien.

Mit Unterstützung der Feuerwehr Harmannsdorf-Rückersdorf gelang es, unter Einsatz von schwerem Atemschutz, dem Kalb 2 Rundschlingen anzulegen und es dann aus der Grube zu ziehen.

Das Kalb war zwar geschwächt, aber wohlauf und konnte wieder in den Stall zu seiner Mutter gebracht werden.

Die Feuerwehren Stetten und Harmannsdorf-Rückersdorf konnten den Einsatz nach einer Stunde wieder beenden.