Erstellt am 19. Dezember 2015, 12:44

von Veronika Löwenstein

Über eine Stunde war´s finster. Besinnlich verlief der Freitagabend für viele Haushalte in den Gemeinden Harmannsdorf und Stetten.

 Fast eineinhalb Stunden saßen die Bewohner der Ortschaften Würnitz, Seebarn, Mollmannsdorf und in Teilen von Stetten beim Kerzenlicht im Dunkeln. Grund war ein Schaden im Hochspannungsnetz, wie von der EVN zu erfahren war. „Es dauert natürlich immer ein bisschen, bis der Defekt im Leitungsnetz von unseren Technikern gefunden wird“, erklärt ein EVN-Mitarbeiter. Nach einer Stunde und zwanzig Minuten war der Strom wieder da. „Der Fehler ist behoben“, versichert die EVN.