Erstellt am 20. Februar 2016, 05:04

von Markus Glück

Veranstaltungszentrum Z2000: Noch Luft nach oben?. Da das Minus bei 20.000 Euro liegt, fordert VP-Kultur-Stadträtin Andrea Völkl einen eigenen Kulturamtsleiter.

Z2000-Geschäftsführer Ernst Weidenauer  |  NOEN, Christian Sturm
Auf ein erfolgreiches Jahr kann das Veranstaltungszentrum Z2000 im Jahr 2015 zurückblicken. „Wir hatten 608 Veranstaltungen, die rund 70.500 Gäste angezogen haben“, berichtet Z2000-Geschäftsführer, Ernst Weidenauer dem NÖ Wirtschaftspressedienst.

Entscheidend für diesen Erfolg sind laut Weidenauer der zentrale Standort in Niederösterreich und die günstigen Mieten für die Räumlichkeiten. Das Budget des Veranstaltungszen-trums hat mit rund 280.000 Euro Einnahmen, vor allem aus Mieten, und Ausgaben von rund 300.000 Euro zwar ein Defizit. Dem steht aber ein großzügiges Serviceangebot gegenüber, mit dem die Stadtgemeinde Veranstaltungen verschiedener Stockerauer Vereine und Institutionen und deren kulturelle Aktivitäten unterstützt.

Stadtsaal war 2015 zu 70 Prozent ausgelastet

Der Lenausaal war im vergangenen Jahr zu 83 Prozent ausgelastet, der Stadtsaal zu rund 70 Prozent. Gerade im diesjährigen Minus von 20.000 Euro fühlt sich VP-Kulturstadträtin Andrea Völkl in ihrer Forderung bestätigt, einen eigenen Leiter für die Kulturabteilung einzusetzen: „Seit der Pension des damaligen Kulturamtsleiters Peter Schlüter haben wir niemanden für diese Position. Ernst Weidenauer ist ein exzellenter Verwalter, wir brauchen aber eine Person für das Management.“

Für die Stadträtin wäre es für die einzelnen Events in der Stadt extrem wichtig, dass die Beteiligten einen Ansprechpartner bekommen, der das Rundherum koordiniert. „Es braucht mehr Vernetzung zwischen den einzelnen Kulturbetrieben. Bei uns ist Potenzial vorhanden und wir haben noch sehr viel Luft nach oben“, glaubt Völkl.