Erstellt am 15. Juni 2016, 05:00

von Veronika Löwenstein

Vermessungsamt: Wechsel nach Wien. Nach einem Rechnungshofbericht wird der Sparstift angesetzt. Das Korneuburger Amt muss mit Juli 2017 übersiedeln.

Noch bis Juli 2017 befindet sich das Vermessungsamt in der Laaer Straße, dann wird nach Wien übersiedelt.  |  NOEN, Simon

Die Nachricht ereilte die acht Mitarbeiter des Vermessungsamts in der Laaer Straße letzte Woche. Sie müssen mit Juli 2017 nach Wien in den zweiten Bezirk übersiedeln. Der Grund ist eine Sparmaßnahme, der Rechnungshof hatte in einem Bericht die Dichte der Vermessungsämter kritisiert.

„Ja, wir werden nächstes Jahr nach Wien wechseln“, bestätigt Valentin Grohsnegger, Leiter des Korneuburger Vermessungsamts, das auch für den Bezirk Hollabrunn zuständig ist, die Entscheidung. Die Servicestelle in Hollabrunn bleibt aber erhalten.

"Alle Mitarbeiter werden übernommen"

„99 Prozent der Kunden finden mit der Servicestelle ihr Auslangen“, ist sich Grohsnegger sicher. Die Korneuburger müssen aber künftig nach Wien fahren, um die Dienste bei detaillierteren Planungen in Anspruch zu nehmen. „Hier ist keine Servicestelle angedacht“, bestätigt der Leiter.

Eine Umstellung wird die Übersiedlung vor allem für die Mitarbeiter, die größtenteils aus der Region stammen. Die Zahl der Mitarbeiter bleibt zwar gleich und es werden auch alle übernommen, „sie müssen aber in Zukunft mehr Geld in die Hand nehmen und verlieren mehr Freizeit“, bedauert Grohsnegger. Das Vermessungsamt werde täglich von rund fünf bis sechs Kunden frequentiert, so der Leiter.