Erstellt am 20. Oktober 2015, 10:36

von Thomas Werth

1.152 Stunden geholfen. 92 Sanitäter und Mitarbeiter vom Roten Kreuz Krems haben an 18 Tagen und in 14 Nächten geholfen. Zudem konnte eine Spende von 500 Paar Schuhen organisiert werden.

Manfred Mold (Mitte) spendete 500 Paar Schuhe für die Flüchtlinge und übergab diese an Leopold Mayer (links) und Johann Bachschwöll vom Roten Kreuz Gföhl.  |  NOEN, Foto: Werner Hagmann, OeRK LV Niederösterreich

Seit mehr als 40 Tagen ist das Rote Kreuz NÖ in der Akutbetreuung der Flüchtlinge im Einsatz, auch aus Krems wird tatkräftig mitgeholfen. „Wir waren bisher an 18 Tagen und in 14 Nächten im Schnitt mit bis zu vier Mitarbeitern zur Versorgung und Unterstützung in Nickelsdorf, Tulln, Baden und Wien im Einsatz und haben dabei 7.000 Kilometer zurückgelegt. Die Flüchtlinge kommen sehr erschöpft an, teilweise auch ohne feste Schuhe und warme Kleider“, so der Kremser Rotkreuz-Organisationsleiter Manfred Türk.

Gföhler Schuhgeschäft mit Großspende

92 Sanitäter und Mitarbeiter aus dem Gesundheits- und Sozialen Dienst vom Roten Kreuz Krems haben bereits 1.152 Stunden freiwillig mitgeholfen. Georg Jachan aus Gföhl hat als Dolmetsch mitgearbeitet. Dabei stellte er auch fest, dass es an Schuhen mangelt. So hat er Manfred Mold vom gleichnamigen Gföhler Schuhgeschäft um Hilfe gebeten, der daraufhin 500 Paar Schuhe gespendet hat.

Viele der Helfer der Rotkreuz-Bezirksstelle Krems und den Ortsstellen Spitz und Gföhl waren bereits mehrmals im Einsatz und wollen weiterhin die Hilfeleistung aufrecht erhalten. Bezirkskommandant Bernhard Wenninger betont aber: „Unsere Dienstleistungen wie der Rettungsdienst, die Sozialen Dienste und die Jugendarbeit bleiben zu 100 Prozent aufrecht.“