Erstellt am 07. November 2015, 06:12

von NÖN Redaktion

2.273 sind ohne Job. Im Oktober waren um 5,2 Prozent mehr Personen arbeitslos als 2014. Krems liegt aber in vielen Bereichen besser als der NÖ-Schnitt.

 |  NOEN, APA (Archiv)
2.273 Personen waren Ende Oktober beim AMS Krems arbeitslos gemeldet, um 5,2 Prozent mehr als zum selben Zeitpunkt des Vorjahres. „Wir liegen aber in allen wesentlichen Indikatoren besser als der Landesschnitt“, ist der Kremser AMS-Chef Erwin Kirschenhofer nicht unzufrieden. Besonders erfreulich sei die Entwicklung beim Stellenangebot: Ende Oktober gab es um 75 offene Stellen mehr als 2014. „Rund ein Viertel davon gehen auf die zusätzlichen Angebote für Personen ab 50. Es ist schön, dass wir bereits erste Erfolge unseres Arbeitsmarktgipfels verzeichnen können“, so Kirschenhofer.

Deutliche Verlangsamung des Anstieges

Zudem fällt auf, dass es im Kremser Bezirk offensichtlich besser als in Gesamt-NÖ gelingt, gegen den Anstieg der Langzeitarbeitslosigkeit vorzugehen. Zwar bedeuten 509 Personen, die seit einem Jahr arbeitslos gemeldet sind, einen Anstieg um 48 Prozent – gegenüber dem Landestrend (82,8 Prozent) ist aber eine deutliche Verlangsamung des Anstieges feststellbar.

Positiv ist auch die Entwicklung bei der Jugendarbeitslosigkeit in der Region. Nachdem bereits im September ein Rückgang verzeichnet werden konnte, gab es auch im Oktober um 4,6 Prozent weniger junge Arbeitslose.

„Die kommenden Wochen und Monate werden für meine Mitarbeiter eine große Herausforderung, da mit einem weiteren Anstieg der Arbeitslosigkeit insgesamt zu rechnen ist. Die aktuellen Zahlen zeigen aber, dass alle Arbeitsmarktpartner an einem Strang ziehen und versuchen, das Beste aus der Situation zu machen“, stellt Kirschenhofer abschließend fest.

Der Kremser Arbeitsmarkt im Oktober im Vergleich zum Vorjahr:

  • 2.273 Arbeitslose (+5,2 %), davon 1.001 Frauen (+7,2 %) und 1.272 Männer (+3,8%)

  • 269 arbeitslose Jugendliche unter 25 Jahren (-4,6 %)

  • 820 arbeitslose Personen über 50 Jahre (+11,6 %)

  • 368 arbeitslose Ausländer (+10,2 %)

  • 509 Langzeitarbeitslose über 12 Monate (+48,0 %)

  • 113 arbeitslose Akademiker (+22,8 %)