Erstellt am 02. November 2015, 07:57

von Gertrude Schopf

2015 ein Top-Jahrgang. Die Winzer sind sich einig: Der heiße Sommer bewirkt Spitzenqualität bei den Weinen des 2015er-Jahrgangs.

Die Weinlese ist abgeschlossen: Bereits einen „Staubigen“ konnten die Zöbinger Winzer Peter Schweiger und Alex Schweiger den Wanderern bei der Heiligenstein-Warte kredenzen.  |  NOEN, Stadler

Die Weinlese ist großteils eingebracht, und die Winzer haben heuer keinen Grund zu klagen.

„Die Traubenqualität war sensationell, tolle Zuckergradation, auch die Säure hat gepasst“: Lobeshymnen kommen von Toni Bodenstein aus Weißenkirchen. Er hat am 29. September zu lesen begonnen, ein „paar Spitzensachen“ hängen noch an den Stöcken. „Der 2015er wird ein Jahrgang, wie man ihn sich nur wünschen kann. Erinnert mich etwas an 2007 und 1997“, sieht er sich für das schwierige 2014er-Jahr entschädigt.

"Toller kräftiger Jahrgang“

„Kurz und intensiv“ war laut Kellermeister Heinz Frischengruber die Ernte auch bei der Dürnsteiner Winzergenossenschaft Domäne Wachau - der heiße Sommer sorgte für sehr gesunde und süße Trauben. Frischengruber war daher froh über die kühleren Lagen aus dem Spitzer Graben, weil „die doch ein paar Zuckergrade weniger hatten“.

Ähnlich schaut es auch im Kamptal aus. Erich Kroneder, Weinbauvereinsobmann in Langenlois, berichtet von Zuckerwerten bis zu 22 Grad, „das wird ein toller kräftiger Jahrgang“, ist er sich sicher.

Die Regenperiode im Oktober scheint den Trauben kaum etwas ausgemacht zu haben. „Wir haben die Nerven bewahrt und danach fertig gelesen“, so Günter Brandl, Weinbauvereinsobmann in Zöbing, der Top-Qualitäten bei seinen Rieslingen und Grünen Veltlinern erwartet.