Erstellt am 04. November 2013, 15:41

40 Jahre Kulturforum. Plattform / Seit vier Jahrzehnten gibt es das NÖ Kulturforum. Das Jubiläum wird mit Veranstaltungen in zentralen Orten des Landes gefeiert.

Kulturforum: Obmann-Stellvertreter Gotthard Fellerer, die Musiker Angelika Sacher und Klaus Berg maier, Landtagspräsident Franz Gartner, Obmann Ewald Sacher, Bürgermeister Reinhard Resch, Obmann-Stellvertreter Thomas Pulle, Thomas Lösch, Elisabeth Schwarzinger, Hans Angerer und Ulrich Gansert.  |  NOEN, Lechner

KREMS / Den Auftakt der 40-Jahr-Feierlichkeiten setzte das NÖ Kulturforum in der Vorwoche in Krems, wo es auch seinen Vereinssitz hat. Im voll besetzten Kultur-Sozialzentrum Volkshaus Lerchenfeld präsentierte Obmann Ewald Sacher gemeinsam mit seinem Vorstand neueste Projekte sowie die Aktivitäten der vergangenen Jahre.

x  |  NOEN, Lechner
„Das NÖ Kulturforum versteht sich als Kulturvermittler und Brückenbauer zu jenen Menschen, die sonst weniger Zugang zu Kunst und Kultur haben, und zugleich als Förderer regionaler Initiativen und Künstler, die sonst weniger im Rampenlicht stehen“, umschreibt Sacher die Tätigkeit des Kulturforums, das vor 40 Jahren von namhaften NÖ Persönlichkeiten wie Leo Grünzweig, Karl Gutkas, Kurt Fuss, Franz Slawik oder Kurt Preiß gegründet wurde. Als Einziger von damals immer noch dabei: Gotthard Fellerer, Ideenbringer und künstlerischer Motor des Forums.

Im Rahmen der Veranstaltung präsentierten Sängerin Angelika Sacher und Pianist Klaus Bergmaier ihre CD unter dem Titel „Freiheit, die WIR meinen“. Eröffnet wurde die Fotoschau „Bahnnostalgie - Nebenbahnen in NÖ“ von Professor Ulrich Gansert, die in den nächsten Wochen laufend im Volkshaus bei freiem Eintritt zu besichtigen ist: „Wir wollen mit unseren Ausstellungen stets auch zur Diskussion über aktuelle Themen aufrufen.“

Bürgermeister Reinhard Resch strich besonders das aktuelle Projekt „Lerchenfeld, wie es wirklich ist“ hervor, das sich der gesellschaftlichen Situation in diesem Kremser Stadtteil annimmt. Landtagspräsident Franz Gartner würdigte die Arbeit des NÖ Kulturforums und das Engagement von Ewald Sacher, „der seit zehn Jahren die treibende Kraft darstellt“.