Erstellt am 02. Juni 2016, 13:49

63-Jähriger von Rind niedergetrampelt: schwer verletzt. Ein 63-jähriger Pensionist betreibt unmittelbar bei seinem landwirtschaftlichen Anwesen in Lengenfelderamt ein Rindergehege, das mit einem elektrischen Weidezaun gesichert ist.

 |  NOEN, Symbolbild
Da die Rinder aus unbekannter Ursache aus dem Gehege entwichen, wollte er sie alleine aus einem Kornfeld wieder in das Gehege zurücktreiben. Eine Mutterkuh, die offensichtlich aus Naturinstinkt ihr Kalb beschützen wollte, wurde aggressiv und attackierte der 63-Jährigen. Er wurde von der Mutterkuh umgestoßen, niedergetrampelt und dadurch schwer verletzt.

Der Verletzte wurde kurz darauf von seiner Gattin in der Wiese gefunden und verständigte den Rettungsnotruf. Er wurde nach Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in die Universitätsklinik Krems geflogen und stationär aufgenommen. Es besteht der Verdacht auf Wirbelverletzungen und Rippenbrüche.