Erstellt am 09. März 2016, 03:34

von Thomas Werth

Ärger: Hundekot
auf dem Spielplatz.
Bewohner ärgert sich, dass regelmäßig Hunde auf dem Rasen ihr Geschäft verrichten. Für die Gedesag ist Problem nicht neu.

Nur wenige Schritte von der Schaukel entfernt hat ein Hund am Spielplatz der Wohnhausanlage in der Wilhelm-Gause-Gasse sein Geschäft verrichtet. Sehr zum Ärger eines Bewohners.  |  NOEN, zVg

Der Spielplatz einer Gedesag-Wohnanlage in der Wilhelm-Gause-Gasse hat ein Hundekot-Problem. „Regelmäßig verrichten Hunde dort ihr Geschäft“, erklärt ein Bewohner gegenüber der NÖN. Das Fass zum Überlaufen brachte nun ein Haufen in unmittelbarer Nähe der Schaukel.

„Man muss als Erwachsener schon aufpassen, dass man nirgends reintritt. Für Kinder, die dort spielen, ist das natürlich noch problematischer.“ Bereits mehrmals habe er bei der Gedesag interveniert: „Sie haben auch immer reagiert, aber ein Aushang im Schaukasten, dass der Spielplatz kein Hundeklo ist, reicht offensichtlich bei den Hundehaltern nicht.“

Seitens der Gedesag kennt man das Problem. „Wir versuchen, das zu unterbinden, und schreiben Mitteilungen, aber wir können die Hundehalter nicht bei der Hand nehmen und woandershin begleiten“, heißt es seitens der Hausverwaltung.

Sackerl-Spender werden auch abgelehnt

Schwierig sei zudem die Beweislage, meist würden Hundehalter nämlich alles abstreiten: „Man kann ja einen Haufen schwer einem Hund zuordnen, außer man sieht oder dokumentiert es.“ Das Aufstellen von Sackerl-Spendern werde von der Gedesag abgelehnt. „Wir wollen ja gar nicht, dass Hunde dort ihr Geschäft verrichten.“

Das Problem mit Hundekot in den Parkanlagen ist aber bei weitem kein Einzelproblem dieser Gedesag-Wohnanlage. „Wir sind permanent dabei, Leute anzuschreiben, im schlimmsten Fall stellen wir es ihnen in Rechnung, wenn wir Hundekot selber entfernen müssen.“

Auch über Tauben gibt es Beschwerden. „Die einen füttern sie, bei den anderen verrichten sie ihr Geschäft“, bringt es die Hausverwaltung auf den Punkt.