Erstellt am 07. April 2016, 00:54

von Thomas Werth

Arbeitslosigkeit ist erneut gesunken. Ende März waren 2.824 Personen ohne Job, um 1,8 Prozent weniger als noch im Jahr davor.

 |  NOEN, APA (Pfarrhofer)

 Der erfreuliche Arbeitsmarkt-Trend in der Region hält an! Erneut hat das AMS Krems einen Rückgang der Arbeitslosigkeit gemeldet. Ende März waren 2.824 Personen ohne Job, um 1,8 Prozent weniger als noch zum selben Zeitpunkt des Vorjahres. NÖ-weit ist die Arbeitslosigkeit hingegen um 2,9 Prozent auf 62.145 gestiegen.

„Die relevanten Wirtschaftsindikatoren aus dem Ausland deuten auf eine Abschwächung der Konjunktur hin. Auch in Österreich haben sich die Konjunkturerwartungen leicht eingetrübt“, erklärt der Kremser AMS-Chef Erwin Kirschenhofer. In Krems sei es aber gelungen, durch gemeinsame Aktionen und Maßnahmen die positiven Ergebnisse zu erzielen. „Jeder einzelne Betroffene ist aber einer zu viel und wir haben noch viel Arbeit vor uns“, weiß Kirschenhofer.

Deutlich zurückgegangen ist im Vormonat erneut auch die Arbeitslosigkeit Jugendlicher unter 25 Jahren (-18,2 Prozent auf 320).

Weiters schwierige Lage für Langzeitarbeitslose

Schwierig bleibt hingegen weiterhin die Situation für Personen, die bereits seit einem Jahr oder länger arbeitslos sind – seit Monaten ist ein signifikanter Anstieg der Zahl an Langzeitarbeitslosen zu verzeichnen. Ende März waren 558 Personen betroffen, was gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg um 41,3 Prozent bedeutet. „Wir versuchen gemeinsam mit den Betroffenen individuelle Lösungsszenarien zu entwickeln“, so Kirschenhofer.

Bei den gemeldeten offenen Stellen zeigt sich schon seit Mitte 2015 eine positive Entwicklung. Sowohl der Bestand (+68 Prozent) als auch die Zugänge (+17,3 Prozent) liegen Ende März deutlich über den Vergleichswerten des Vorjahres.