Erstellt am 24. Mai 2016, 04:04

Auf Tuchfühlung mit den Formel-1-Stars. Melanie Kuhrn und Elisabeth Schwaiger sind zwei der 50 Grid-Girls beim Motorsport-Spektakel in Spielberg.

 |  NOEN, Ivan Garcia/Shutterstock

Wenn die Formel-1-Stars von 1. bis 3. Juli in Spielberg zu Gast sind, dann werden Melanie Kuhrn (19) aus Loiwein bei Lichtenau und die Kremserin Elisabeth Schwaiger (23) ganz nah dabei sein.

Denn die beiden Studentinnen gehören zu jenen 50 Mädels, die unter 1.000 Teilnehmern als Grid-Girl – auch Formula Unas genannt – auserwählt wurden. Dabei spielte auch Red Bull-Pilot Daniel Ricciardo eine entscheidende Rolle: Er saß in der Jury, die sich – gemeinsam mit einem Online-Voting – für die Mädels entschieden hat.

x  |  NOEN, privat

Zu den Aufgaben der beiden zählt etwa das Hochhalten der Startnummern, das Halten des Schirms, während die Mechaniker noch die letzten Vorbereitungen an den Autos durchführen, und das Assistieren bei der Siegerehrung – all das in einer maßgeschneiderten Tracht. Kuhrn wurde dabei dem Renault-Team zugelost, Schwaiger dem Sauber-Rennstall. Welchem Fahrer sie genau zugeteilt sind, erfahren sie allerdings erst.

„Als Motorsport-Begeisterte ist es natürlich sensationell, die Autos und die Fahrer aus der Nähe sehen zu können“, freut sich Schwaiger, die selbst gerne am Motorrad unterwegs ist und zugibt, „schon ein bisschen nervös zu sein“. Kuhrn, die bereits zwei Mal als Zuseherin bei einem Formel-1-Rennen dabei war, hofft vor allem, ihren Favoriten Sebastian Vettel kennenlernen zu können.

x  |  NOEN, privat

Ihre Kolleginnen treffen sie erstmals beim Team-Building-Tag Ende Mai. Dort steht neben einer Streckenbesichtigung und einer Buggy-Fahrt auch die finale Anprobe der Tracht auf dem Programm.