Krems

Erstellt am 23. August 2016, 04:40

von Karl Pröglhöf

Junge „Attentäter“ sorgten für Angst. Vermummte und „bewaffnete“ Jugendliche verschreckten in Gneixendorf und Lerchenfeld die Anrainer.

Zwei vermummte Jugendliche sorgten bei Bewohnern für Angst.  |  Symbolfoto: Shutterstock/katalinks

Zwei Jugendliche (15, 16) haben Freitagabend für Aufregung und Verunsicherung in der neuen Wohnsiedlung in Gneixendorf gesorgt.

Sie waren vermummt und mit einer täuschend echt aussehenden Softair-Waffe unterwegs. Die Polizei wurde alarmiert.

Der Hintergrund der Maskierung: Sie wollten einen Freund erschrecken...

Lesen Sie mehr dazu in der Printausgabe der Kremser NÖN.