Erstellt am 12. April 2016, 04:14

von Thomas Werth

Bei Bauarbeiten 42 Waffen ausgegraben. In nicht einmal einem Kubikmeter Erde wurden 42 verrostete Gewehre entdeckt.

42 verrostete Waffen wurden ausgegraben. Sie dürften von NS-Soldaten zum Ende des Zweiten Weltkriegs vergraben worden sein.  |  NOEN, Foto: privat

Bei Erdarbeiten wurden auf dem Areal von Unternehmer Herrmann Rihs aus der Lichtenauer Katastralgemeinde Erdweis 42 Waffen ausgegraben.

Passiert war dies bei Sanierungsarbeiten an einem Schuppen. Im Zuge der Erneuerung der Rückwand wurde auch das Fundament verlängert. Und genau in jener 1,70 Meter tiefen, 1,40 Meter langen und 70 Zentimeter tiefen Künette wurden die stark verrosteten Waffen ausgegraben, die dort gegen Ende des Zweiten Weltkriegs vergraben wurden.

Es war dies nicht der erste Fund von Kriegsmaterial auf diesem Grundstück....

Lesen Sie mehr dazu in der Printausgabe der Kremser NÖN.