Erstellt am 25. Januar 2016, 23:23

von Karl Pröglhöf

Bezirk Krems: Private in Schuldenfalle. Wer bei der Schuldnerberatung Unterstützung sucht, sitzt im Durchschnitt auf einem Schuldenberg von 70.000 Euro. Die Zahl der Konkurse steigt deutlich.

 |  NOEN, Bilderbox
Die neuen iPhones kommen in immer kürzeren Abständen auf den Markt. Gekauft. Man will ja nicht von gestern sein. Der Fernseher ist erst drei Jahre alt. Aber der neue hat einen viel größeren Bildschirm und ist ein Schnäppchen. Auf den Skiurlaub will man auch nicht verzichten, wenngleich die Liftkarten immer teurer werden: Falsches Konsumverhalten ist neben dem Verlust des Arbeitsplatzes, finanziellen Engpässen nach der Scheidung oder gescheiterter Selbständigkeit ein wesentlicher Grund dafür, dass die Zahl der Privatkonkurse laut Creditforum in Stadt und Bezirk Krems im Vorjahr gegenüber 2014 um mehr als 70 Prozent angestiegen ist.

In konkreten Zahlen bedeutet dies, dass 30 Kremser und 17 Personen aus dem Bezirk ihre Zahlungsunfähigkeit vor Gericht eingestehen mussten. Oft ist dies aber zumindest ein Weg, um aus der Schuldenfalle zu kommen. Hilfreich stehen da die Mitarbeiter der Schuldnerberatung NÖ zur Seite.
„Bei unseren Sprechtagen, die dreimal pro Monat an Donnerstagen in der Bezirkshauptmannschaft angeboten werden, versuchen wir vorerst, die Ausgaben zu optimieren und Einsparungspotenziale zu erkennen“, erklärt Geschäftsführer Michael Lackenberger.

Überzogenes Haushaltsbudget wirkt sich
meist erst nach 2 bis 3 Monaten aus

Kein unbedingt leichtes Unterfangen. Denn die Durchschnittsverschuldung der Klienten liegt bei rund 70.000 Euro. Einen derartigen Schuldenberg abzubauen, ist eine Herausforderung.
In der Vorwoche kamen sechs von acht angemeldeten Personen zur Beratung. Im Vorjahr waren es in Summe über 500 Gespräche mit 182 Hilfesuchenden. Für diese Beratungen sind jeweils 45 Minuten angesetzt. Die Mitarbeiter stehen jedoch auch im Konkursverfahren vor Gericht zur Seite.

Ist der Andrang nach Weihnachten eigentlich größer? Lackenberger: „Ein überzogenes Haushaltsbudget wirkt sich meist erst nach 2 bis 3 Monaten aus. Bis dahin schaffen es die meisten mit der ,Loch auf – Loch zu‘ – Taktik, über die Runden zu kommen. Gegen Ende des ersten Quartals steigt dann erfahrungsgemäß die Nachfrage nach Schuldnerberatung.“