Erstellt am 11. November 2015, 15:18

Bilder sollen "fliegen". Zu Lebzeiten hat Franz Wallner aus Bescheidenheit Ausstellungen verweigert, nun gibt es Schau in seiner Geburtsstadt.

Demnächst in der Bibliotheksgalerie zu sehen: Bilder des Kremser Künstlers Franz Wallner.  |  NOEN, Foto: privat

Dem Kremser Künstler Franz Wallner (1929-2013) ist eine Ausstellung gewidmet, die am Donnerstag, 12. November, 19 Uhr, in der Bibliotheksgalerie (Körnermarkt 14) eröffnet wird.

Franz Wallner stammte aus Lerchenfeld und ließ sich später in Langenlebarn nieder. In jüngeren Jahren zählte er zu den gefragtesten Grafikern im skandinavischen Raum. In den 70ern arbeitete er für den Globusverlag und für die Frankfurter Rundschau. Sein Werk umfasst 2000 Bilder in Aquarell- und Mischtechnik, Acryl und Öl.

Der bescheidene Künstler verweigerte zeitlebens Ausstellungen und Angebote zum Verkauf seiner Bilder. Als einen seiner letzten Wünsche äußerste er, dass seine Bilder „fliegen können – in Galerien, Ausstellungen und Wohnungen …“. Mit der aktuellen Schau versucht sein Freund Johannes Neuhold, diesen Wunsch zu erfüllen.