Erstellt am 03. März 2016, 12:20

B’soffene Marille von Hellerschmid. Wachauer Privatdestillerie | Seit fast 70 Jahren widmet sich die Familie Hellerschmid – mittlerweile in dritter Generation – in Krems dem Veredeln der Wachauer Marille.

In der Wachauer Privatdestillerie Hellerschmid werden vor allem Marillen, aber auch viele andere Früchtchen veredelt: im Bild Hardt, Eva, Florian, Sonja und Bernhard Hellerschmid mit ihren Erzeugnissen.  |  NOEN, Johann Lechner
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren die Familienunternehmen Niederösterreichs.

Erfolg seit Generationen: Teil 23

Wer kennt sie nicht, die „b’soffene Marille“ aus dem Hause Hellerschmid? „Knackige Marillenhälften werden von Hand in die Gläser gelegt und dann mit einer wohldosierten Mischung aus Marillenlikör und Marillenbrand übergossen“, erzählt Bernhard Hellerschmid, Chef der Wachauer Privatdestillerie, von der Leidenschaft, Wachauer Marillen zu verarbeiten.

Erfunden haben den Klassiker seine Eltern, Eva und Hardt Hellerschmid, Nachfolger des Firmengründers Franz Hellerschmid, der 1948 als typisches „Garagenunternehmen“ Brände und Liköre aus den süßen Früchten erzeugte und sie fast ausschließlich in der Region Krems vertrieb. 1958 wurde ein neues Firmengebäude in der Missongasse errichtet, ab 1970 der Betrieb von Grund auf modernisiert, das Sortiment und Liefergebiet wurden ausgeweitet.

x  |  NOEN
Seit 2008 leitet Bernhard Hellerschmid den Betrieb nun in dritter Generation. Mittlerweile werden mehr als zwanzig verschiedene Spirituosen und alkoholfreie Spezialitäten hergestellt und mit wachsendem Erfolg verkauft. Wobei besonderes Augenmerk auf Tradition gelegt wird: „Die Rezepte und Grundlagen der Herstellung stammen noch immer aus den Anfangsjahren und werden durch moderne, effiziente Fertigungsmethoden ergänzt. Und wir verwenden natürlich lokale Rohstoffe“, ist Bernhard Hellerschmid stolz auf die fast 70-jährige Konstanz.

Mittlerweile exportiert die Wachauer Privatdestillerie Hellerschmid ihre Spezialitäten (nicht nur Marillen-Schnäpse und -Liköre, -Marmeladen und -Fruchtsäfte, sondern auch Erzeugnisse aus vielen anderen Früchten) in die ganze Welt.

Eine neue Brennerei wurde im Vorjahr in Betrieb genommen, Besucher können hier (nach Voranmeldung) gerne einen Blick hinter die Kulissen werfen und auch im Shop am Steinertor am Beginn der Kremser Landstraße, der 2007 eröffnet wurde, die Hellerschmid-Spezialitäten verkosten und einkaufen.

Daten & Fakten

Gründungsjahr: 1948
Geschäftsführer: Bernhard Hellerschmid
Mitarbeiter: neun
Produktpalette: feinste Liköre, Destillate, Fruchtsäfte, Marmeladen, Chutneys
Die Wachauer Privatdestillerie
Hellerschmid

3500 Krems, Missongasse 33
02732/83184
Fax: 02732/83184-2
info@hellerschmid.com
www.hellerschmid.com
 

x  |  NOEN