Erstellt am 14. September 2015, 12:37

von Thomas Werth

Bundesheer-Übung beim Stift Göttweig abgesagt. Kurz vor Beginn der riesigen fünftägigen Bundesheer-Übung „Skyshield15“ wurde diese am Montagvormittag kurzfristig abgesagt.

Stift Göttweig zur Marillenblüte  |  NOEN, Gregor Semrad

Hintergrund ist der beschlossene Assistenzeinsatz des Bundesheeres in der Flüchtlingskrise. „Die Lage entwickelt sich derzeit dramatisch. Wir haben das schwere Gerät wieder abgeladen und verräumt und halten Kräfte frei. Wir gehen von Schutz auf Hilfe über“, erklärt Oberst Franz Prasser, stellvertretender Kommandant der Luftraumüberwachung und „Skyshield15“-Übungsleiter. Laut Prasser wäre es ein falsches Zeichen gewesen, hätte die Übung, an der 450 Luftabwehrsoldaten aus ganz Österreich nach Göttweig gekommen wären, stattgefunden.

Kurzfristige Absage

Der Großteil der Soldaten war übrigens noch nicht vor Ort, die Absage kam laut Prasser zwar kurzfristig, aber noch rechtzeitig vor dem Aufmarsch. Ob die Übung verschoben oder gänzlich gestrichen wird, ist derzeit unklar. Fix ist lediglich, dass sie heuer nicht mehr nachgeholt wird.

<b>&gt;&gt; NÖN.at hält über die aktuelle Flüchtlingssituation am Laufenden!</b>