Erstellt am 14. Juni 2016, 04:35

von Karl Pröglhöf

Die „Dritte“ ist bald Geschichte. Nach 60-Jahr-Feier wird aus 3. Panzergrenadierbrigade das „Kommando Schnelle Einsätze“.

Die 3. Panzergrenadierbrigade mit Sitz in Mautern koordiniert die internationale Übung.  |  NOEN, Bundesheer/Wolfgang Mattes

Die 3. Panzergrenadierbrigade mit dem Kommando in der Raab-Kaserne in Mautern feiert am 2. Juli ihr 60-Jahr-Jubiläum im Stadtpark der Partnerstadt Krems – und gleichzeitig ihren Abschied in der bisherigen Form. Im Zuge einer Strukturreform des Bundesheeres wird sie aufgelöst. Die neue Bezeichnung lautet „Kommando Schnelle Einsätze“.

Die Auswirkungen: Die noch verbliebenen Ulan-Panzer kommen zur 4. Panzergrenadierbrigade, neu dazu kommen das Kommando der ABC-Abwehr in Korneuburg und das Kommando der Militärstreife.

So gesehen stehen die Jubiläumsfeierlichkeiten unter einem besonderen Stern. Vorgesehen sind eine Waffenschau beim Musikpavillon, ein Festakt mit Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil sowie der Vorbeimarsch auf der Ringstraße von insgesamt 20 gepanzerten- und 20 ungepanzerten Fahrzeugen. Dabei werden die Module Katastrophenschutz, gepanzerte Fahrzeuge, der österreichische Beitrag zur Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik sowie historische Fahrzeuge präsentiert.