Erstellt am 11. März 2016, 04:39

von Petra Vock

Die Faszination der Seifenhäute. Dietmar Kurzmann experimentierte monatelang, um Seifenhäute auf Fotos zu bannen.

Fotografien, die wie Gemälde wirken: »Liquid Art« von Dietmar Kurzmann aus Krems.  |  NOEN, Dietmar Kurzmann

„Die Idee trage ich schon Jahre mit mir herum, aber die Durchführung war sehr schwierig, ich habe monatelang herumprobiert“, erzählt Dietmar Kurzmann aus Krems. 30 seiner faszinierenden Fotos von Seifenhäuten zeigt er ab Freitag in der Galerie Kultur Mitte in der Oberen Landstraße.

Um etwas Vergängliches wie Seifenhäute auf Fotos zu bannen, experimentierte Kurzmann mit verschiedensten Seifenlösungen, benutzte Drahtrahmen, um Seifenhäute zu bilden, und fotografierte diese mit einer speziellen Fachkamera mit verschiebbarer Objektivstandarte und Filmebene. „Wenn man eine Seifenhaut genau von vorn fotografiert, hat man ja ein Spiegelbild drauf“, erklärt er. „Man muss sozusagen schief fotografieren, aber die Filmebene muss parallel zur Seifenhaut sein.“

Ergebnis der Bemühungen sind fantastische Landschaften, ein Rausch zerfließender Farben und Formen. „Es war nicht leicht, aus der Fülle an Material 30 Bilder für die Ausstellung auszuwählen“, verrät der FotoKünstler.

Mit der Fotografie beschäftigt sich Kurzmann schon fast sein ganzes Leben lang: Bis zu seiner Pensionierung unterrichtete er an der Restaurierungsabteilung der HTL Fotografie und Dokumentation, und außerdem war er 20 Jahre lang Obmann des Kremser Fotoklubs und versuchte als solcher, Jung und Alt die Fotografie näherzubringen.
 



Eröffnet wird die Ausstellung „Liquid Art“ am Freitag, 11. März, 19 Uhr, in der Galerie Kultur Mitte, Obere Landstraße 8. Zu sehen bis 1. April, jeweils Montag bis Freitag, 9–14 Uhr.