Erstellt am 21. Juni 2016, 03:30

von Gertrude Schopf

Dinstlgut in Loiben: Verkauf an Privat-Uni fixiert. Auf dem seit zehn Jahren leer stehenden Areal in Unterloiben sollen Wohnungen für Studierende entstehen.

Das Dinstlgut soll aus seinem Dornröschenschlaf erweckt werden.  |  NOEN, NÖN

Es scheint für das Dinstlgut zehn Jahre nach dessen Liquidierung ein Happy End zu geben. So lange stehen das 8.500-Quadratmeter-Areal in Unterloiben und die Wirtschaftsgebäude schon leer.

Nun kommt bezüglich Nachnutzung Bewegung in die Sache, ein Investor konnte gefunden werden: Die Privatuniversität DPU erwirbt die Liegenschaft inklusive bestehenden Gebäuden. Es sollen hier Wohnungen errichtet werden. „Wir verfolgen eine Art Club-Idee“, erklärt Marga Wagner-Pischel, Präsidentin der DPU in Krems, wo Zahnmedizin-Studenten aus aller Welt eingeschrieben sind, die während ihres Studiums sechs Jahre lang in Krems/Wachau leben (müssen).

Bebauungskonzept-Skizze vorgelegt

Die DPU hat eine Bebauungskonzept-Skizze vorgelegt, die in großer Runde diskutiert wurde. „Da waren unter anderem das Land NÖ, der Naturschutz und auch Welterbe-Experte Wilfried Posch dabei - er hat unser Projekt als Vorzeigemodell bezeichnet“, so Wagner-Pischel.

Das Areal soll als Bauland-Wohngebiet umgewidmet werden, was laut Bürgermeister Johann Schmidl kein Problem darstellen wird. Auch der Denkmalschutz hat ein Wörtchen mitzureden, stehen doch der Felsenkeller und das Dinstlgut-Stüberl unter Schutz. Bei bislang diskutierten Plänen waren die unterirdischen Kavernen ein Thema – ob sie bestehen bleiben, welcher Nutzung sie zugeführt werden, werden die Pläne zeigen. Genossenschafter des Dinstlgutes sind über 200 Winzer, sie kommen diese Woche zu einer Sitzung zusammen.