Dürnstein

Erstellt am 28. April 2017, 05:46

von Gertrude Schopf

Parkraumüberwachung: Kontrollen mit E-Roller. Die Kontrollorinnen der Parkplätze in Dürnstein und Loiben sind heuer nicht nur per pedes unterwegs.

Parkraumüberwachung mit E-Roller: Bürgermeister Johann Schmidl, Stadtrat Johann Riesenhuber, Ulrike Pemmer und Monika Kerschbaum, Herbert Stitz (Securop), Stadtrat Helmuth Weiss, Petra Senk (Securop).  |  Schopf

Parken in der Stadt wurde per Gemeinderatsbeschluss neu geregelt – und hatte Anfang des Jahres viele Diskus sionen und Proteste zur Folge. Für die Bewohner der Innenstadt wurden neue, teurere Park-Berechtigungspickerl ausgegeben, und zwar deutlich weniger, als bisher im Umlauf waren.

Die fünf bestehenden gebührenpflichtigen Parkplätze der Stadt, vom großen „P1“ beim Freibad (wo der Schranken abgebaut und Parkautomaten aufgestellt wurden) bis zum P5 (vor dem Tunnelgebäude) wurden in Zonen eingeteilt, für die es unterschiedliche Berechtigungen gibt.

Und es gibt Ausnahmeregelungen für verschiedene Personengruppen wie beispielsweise die Lehrer der Volksschule oder die Mitglieder der Trachtenkapelle und der Chöre.

Die Parksituation in der Stadt scheint sich mittlerweile „im Großen und Ganzen“ eingespielt zu haben, wie Verkehrsstadtrat Helmut Weiss berichtet: „Ich glaube, dass sich die meiste Unruhe gelegt hat. Wir beobachten die Lage, im Herbst wird evaluiert.“

Die Einhaltung der Verordnung für den ruhenden Verkehr wird von Securop-Mitarbeitern kontrolliert. Und die sind seit Kurzem mit einem E-Roller unterwegs, den die Stadtgemeinde angekauft hat. So sind beispielsweise auch der Badparkplatz oder Unterloiben, wo der ruhende Verkehr ebenfalls überwacht wird, relativ schnell erreichbar.